Sa., 20.04.2019

ADAC OWL warnt vor Überschätzung Zwei Tote und viele Verletzte: Biker verunglücken bei Frühlingswetter

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Düsseldorf (dpa/WB/jmg). Bei bestem Ausflugswetter sind am Karfreitag deutschlandweit zahlreiche Motorradfahrer verunglückt. Etliche Biker wurden lebensgefährlich verletzt, zwei Fahrer starben.

Allein in Baden-Württemberg verletzten sich fünf Menschen lebensgefährlich und acht schwer. Dort geschah auch einer der tödlichen Unfälle. Dabei erfasste ein 26-jähriger Autofahrer in der Gemeinde Schwanau einen 28 Jahre alten Motorradfahrer frontal im Gegenverkehr, als er zwei Autos überholen wollte.

Ein weiterer Motorradfahrer kam bei Biebergemünd in Hessen ums Leben. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurde der 48-Jährige von einem Auto erfasst. Der 30 Jahre alte Autofahrer hatte den 48-Jährigen am Freitag beim Abbiegen übersehen. Infolge des Zusammenstoßes und des Sturzes erlitt der Motorradfahrer schwere Verletzungen und starb noch am Unfallort. Bei anderen Verkehrsunfällen in Hessen waren mehrere Motorradfahrer verletzt worden, einige von ihnen schwer.

Bei einer Fahrt durch einen Wald im nordrhein-westfälischen Hallenberg ist zudem ein Quadfahrer am Samstag tödlich verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, war der 44-jährige Fahrer mit seiner 43 Jahre alten Sozia in Hallenberg einen naturbelassenen Waldweg entlanggefahren. In einer scharfen Kurve kam er vom Weg ab und überschlug sich in der Böschung. Der Mann starb noch am Unfallort. Die Sozia wurde schwer verletzt in einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Acht Unfälle in Freiburg

Allein im Zuständigkeitsgebiet der Polizei Freiburg kam es am Freitag innerhalb von vier Stunden zu acht schweren Unfällen, an denen Motorradfahrer beteiligt waren. Auch ein Radfahrer war in einen Motorradunfall verwickelt. Er wurde im Landkreis Emmendingen von einem Biker angefahren und so schwer verletzt, dass Ärzte um sein Leben kämpfen mussten. Die Polizei Freiburg bezeichnete den Karfreitag als »erschreckenden Auftakt« des Osterwochenendes.

Bei einem Auffahrunfall in Schelklingen im Alb-Donau-Kreis wurde eine Motorradfahrerin zu Fall gebracht und anschließend von einem Auto überrollt. Die 57-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Ihr vorausfahrender Freund, der den Unfall am Mittag laut Polizei im Rückspiegel sah, erlitt einen Schock und wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Bei Cham in Bayern stießen ein Roller- und ein Motorradfahrer zusammen. Beide kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der 63 Jahre alte Rollerfahrer hatte der Polizei zufolge die Vorfahrt missachtet. Ein weiterer Biker kam an der Unfallstelle von der Straße ab und stürzte in einen Wald. Er verletzte sich leicht.

Verfolgungsjagd in Osnabrück

Bundesweit versammelten sich am Karfreitag Freunde frisierter Autos zum sogenannten »Car-Freitag«. Die Treffen verliefen den örtlichen Polizeidienststellen zufolge weitgehend friedlich, illegale Autorennen wie in den vergangenen Jahren gab es demnach nicht. Etwa 20.000 Autofans trafen sich etwa am Nürburgring in der Eifel.

In Osnabrück lieferte sich ein Motorradfahrer beim Treffen der Tuning-Szene eine Verfolgungsjagd mit der Polizei und entkam. Ansonsten stellten die Beamten hauptsächlich weniger schwere Vergehen fest, etwa technische Mängel an Fahrzeugen, Geschwindigkeitsübertretungen oder Fahren ohne Führerschein.

ADAC warnt

Mit Beginn der Biker-Saison warnt der ADAC in Ostwestfalen-Lippe warnt Motorradfahrer davor, die eigenen Fähigkeiten zu überschätzen. Wer ein halbes Jahr lang nicht auf seiner Maschine gesessen habe, der sollte nicht gleich Vollgas geben. »Es fängt bei der körperlichen Fitness an«, sagt Sprecher Ralf Collatz, früher selbst Biker, im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT.

»Es fängt bei der körperlichen Fitness an«, sagt Collatz. »Aber es geht auch ums Mentale.« Nach einer langen Fahrpause müssten sich viele Biker erst wieder an die veränderte Fahrdynamik im Vergleich zum Auto gewöhnen. Besonders die Schräglage in den Kurven bereite oft Schwierigkeiten.

Christian Schmitz, Betreiber der Internetseite weserbergland-kurven.de , rät Motorradfahrern, die in Ruhe eine Runde drehen wollen, die Stoßzeiten zu vermeiden.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6554618?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F