So., 21.04.2019

Radfahrer in Herten verletzt Hochzeitskorso verursacht Unfall

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Herten (dpa). Ein Hochzeitskorso mit 10 bis 15 Fahrzeugen ist am Ostersamstag von der Polizei in Herten gestoppt worden. Zuvor war laut Polizei durch die rücksichtslose Fahrweise der Teilnehmer ein Radfahrer verletzt worden. Außerdem wurde aus der Kolonne der Hochzeitsgesellschaft ein Schuss abgegeben, wie die Polizei mitteilte.

Den Angaben zufolge hatten sich die Teilnehmer des Autokorsos laut huppend gegenseitig überholt. Ein Radfahrer wurde dadurch zu einer Vollbremsung gezwungen, stürzte und verletzte sich leicht.

Die Kolonne sei trotz des Unfalls weitergefahren. Durch »Fahndungsmaßnahmen mit massiven Kräften« sei es jedoch gelungen, die Hochzeitsgesellschaft aufzuspüren. Das führende Kolonnenfahrzeug und der Wagen des Unfallverursachers seien ermittelt und Anzeigen erhoben worden.

Autokorsos hatten in den vergangenen Wochen immer wieder für Negativschlagzeilen gesorgt, etwa weil Feiernde absichtlich den Verkehr auf Autobahnen zum Erliegen brachten oder Kreuzungen blockierten.

Zuletzt hatte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) deutlich gemacht, dass er Straßenblockaden durch Fahrzeugkonvois ausgelassener Hochzeitsgesellschaften nicht länger hinnehmen wolle: »Autobahnen und Innenstädte sind keine privaten Festsäle.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6556983?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F