Fr., 26.04.2019

Der Autozugverkehr musste nach dem Unfall für zwei Stunden unterbrochen werden Dortmunder Porsche-Fahrer (80) baut Unfall auf Sylt-Zug

Ein Porsche-Fahrer prallte auf dem Zug gegen einen Kastenwagen.

Ein Porsche-Fahrer prallte auf dem Zug gegen einen Kastenwagen. Foto: Bundespolizei Flensburg

Sylt (WB). Unfall auf der Urlaubsinsel Sylt: Ein Porsche-Fahrer aus Dortmund hat am Freitagmittag beim Auffahren auf einen Autozug offenbar Gas und Bremse vertauscht. Der Sportwagen durchbrach eine Absperrung des Syltshuttles, fuhr auf ein weiteres Deck des Zuges und prallte gegen einem Kastenwagen.

Der 80-jährige Fahrer und seine Tochter wurden dabei verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Aufgrund des Unfalls musste der Autozugverkehr für zwei Stunden unterbrochen werden. In dieser Zeit konnte der Porsche auf einen Flachwagen gezogen und gesichert werden.

An einer Rampe wurde das Auto schließlich geborgen. Wie die Bundespolizei mitteilt, sei nun ein Strafverfahren gegen den 80-Jährigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet worden. Es werde jedoch auch der Porsche auf einen technischen Defekt untersucht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6568293?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F