Di., 23.07.2019

Bademeister entdeckte das im Wasser treibende Kind – Polizei ermittelt Lippstadt: Sechsjähriger in Freizeitbad ertrunken

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Lippstadt (dpa/lnw). Ein sechsjähriger Junge ist am Dienstagvormittag in einem Freizeitbad in Lippstadt ertrunken.

Ein Bademeister habe gegen 11.30 Uhr das im Wasser treibende Kind entdeckt, teilte die Polizei mit. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation starb das Kind noch im Schwimmbad. Nähere Informationen zu den Hintergründen gab es zunächst nicht. Der Junge sei in einem separaten Schwimmbecken mit 1,40 Metern Tiefe gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Ob er schwimmen konnte, war anfangs unklar.

Die Eltern, die mit ihrem Jungen zusammen im Schwimmbad waren, wurden nach dem Unglück von Notfallseelsorgern betreut. Sie seien nicht vernehmungsfähig, sagte der Polizeisprecher. Auch Bademeister im Schwimmbad brauchten Beistand von Seelsorgern. Die Kriminalpolizei begann mit den Ermittlungen der näheren Todesumstände.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6800098?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F