Do., 25.07.2019

Wegen der Hitze müssen sich Fairtrade-Einzelhändler in NRW auf Engpässe einstellen Zu heiß: Schokoladenlieferung wird teilweise eingestellt

Da das Risiko besteht, dass die Schokolade schmilzt, hat ein Fairtrade-Großhändler aus Wuppertal angekündigt, die Lieferung diese Woche teilweise einzustellen.

Da das Risiko besteht, dass die Schokolade schmilzt, hat ein Fairtrade-Großhändler aus Wuppertal angekündigt, die Lieferung diese Woche teilweise einzustellen. Foto: Oliver Berg/dpa

Wuppertal (WB/dpa/lnw). Zahlreiche Fairtrade-Einzelhändler in Nordrhein-Westfalen müssen sich in den kommenden Tagen auf Schokoladen-Engpässe einstellen. Der Fairtrade-Großhandel GEPA aus Wuppertal hat der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag gesagt, dass Einzelhändler und sogenannte Weltläden wegen der Hitze diese Woche nicht weiter beliefert werden könnten.

Die großen Zentrallager seien von dem Lieferstopp nicht betroffen, wie GEPA-Pressesprecherin Brigitte Frommeyer bestätigte.

Das Unternehmen beliefert normalerweise alleine fast 170 Weltläden im größten deutschen Bundesland. Man wolle bei dieser Wetterlage kein Risiko eingehen. Wenn die Schokolade schmelze, könne sich ein Grau-Schleier bilden, der das Produkt unästhetisch mache, sagte Frommeyer. Man könne die Schokolade noch essen, aber durch den Fettreif sei sie nicht mehr verkäuflich. Der Lieferstopp gelte zunächst für diese Woche. Dann sehe man weiter, so die Sprecherin des Handelsunternehmens.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6804747?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F