Spezialisten rücken in Wiesbaden aus und geben erst spät Entwarnung
Spielzeug-Granate sorgt für Aufregung in Polizeiwache

Fritzlar (dpa/lhe). Eine Spielzeug-Handgranate hat dafür gesorgt, dass Büros der Polizeiwache in Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) geräumt und stundenlang gesperrt werden mussten.

Freitag, 09.08.2019, 14:27 Uhr aktualisiert: 09.08.2019, 14:30 Uhr
Ein Modell einer Handgranate M52. Diese sorgte nicht für aufsehen in einer Polizeiwache. Es war eine Spielzeug-Handgranate. Foto: dpa
Ein Modell einer Handgranate M52. Diese sorgte nicht für aufsehen in einer Polizeiwache. Es war eine Spielzeug-Handgranate. Foto: dpa

Ein 49-Jähriger hatte die Wache am Donnerstag mit einer täuschend echt aussehenden Granate in der Jogginghose betreten, wie ein Polizeisprecher am Freitag berichtete. Im Vernehmungsraum habe der Mann gesagt, dass er sie beim Entrümpeln seines Dachbodens entdeckt habe. Nun sei er nicht ganz sicher, ob es sich nur um ein Spielzeug handele. Vorsichtig habe daraufhin ein Polizist die Handgranate aus der Hosentasche des Mannes gezogen und dem Kampfmittelräumdienst ein Foto geschickt.

Die Spezialisten mussten daraufhin aus Wiesbaden nach Fritzlar ausrücken, um sicherzugehen, dass es sich nicht doch um eine scharfe Handgranate handelt. Am Abend dann die Entwarnung: Die Handgranate war nur ein Spielzeug.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6837230?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker