Westfalen ist mit dem 13. Platz westdeutsches Schlusslicht
Glücksatlas: Westfalen unglücklicher als Rheinländer

Düsseldorf /Bielefeld (WB/epd). Die Rheinländer sind laut »Glücksatlas 2019« zufriedener als die Westfalen. Westfalen bleibt mit dem 13. Platz im regionalen Vergleich westdeutsches Schlusslicht, wie es im »Deutsche Post Glücksatlas 2019« heißt, der am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde.

Dienstag, 05.11.2019, 16:21 Uhr aktualisiert: 05.11.2019, 16:24 Uhr
Der Glücksatlas 2019 der Deutschen Post steht während einer Pressekonferenz auf dem Boden im Haus der Bundespressekonferenz. Foto: dpa
Der Glücksatlas 2019 der Deutschen Post steht während einer Pressekonferenz auf dem Boden im Haus der Bundespressekonferenz. Foto: dpa

Das Rheinland unterteilten die »Glücksforscher« in einzelne Regionen. Für Westfalen fand eine regionale Aufteilung hingegen nicht statt. Direkt vor Westfalen in seiner Gesamtheit schaffte es auf Platz zwölf die Region um Düsseldorf und den Niederrhein.

Zufriedenste Menschen in NRW kommen aus Köln

Die zufriedensten Menschen in Nordrhein-Westfalen leben laut »Glücksatlas« in Köln, dem nördlichen Rheinland und der Voreifel: diese Gebiete schafften es als zusammengefasste Region auf Platz sechs.

Die wissenschaftliche Studie untersucht seit neun Jahren in Folge das Glücksniveau der Bundesbürger. Demnach sind die Deutschen allgemein so zufrieden wie noch nie: Die individuelle Lebenszufriedenheit in Deutschland stieg aktuell auf den Wert von 7,14 Punkten auf einer Skala bis zehn. Grund für den neuen Rekordwert sei die überdurchschnittlich gestiegene Lebenszufriedenheit in Ostdeutschland. Demnach erhöhte sich das ostdeutsche Glücksniveau um 0,11 auf 7,0 Punkte - dem höchsten Wert seit dem Mauerfall .

In NRW: besonders zufrieden mit Haushaltseinkommen und Arbeit

Mit Blick auf die einzelnen Bundesländer leben laut »Glücksatlas« die glücklichsten Deutschen wie schon in den Vorjahren in Schleswig-Holstein. Mit einem Wert von 7,44 Punkte liege hier die Lebenszufriedenheit auf Vorjahresniveau. Schlusslicht im sogenannten Glücksranking bildet erneut Brandenburg mit 6,76 Punkten.

Für Nordrhein-Westfalen zeigten sich verschiedene Zufriedenheitspunkte. Die Düsseldorfer kamen mit einer Lebenszufriedenheit von 7,12 Punkten dem gesamtdeutschen Durchschnitt am nächsten. Überdurchschnittlich zufrieden sind die Menschen im Nordrhein und im Düsseldorfer Raum mit ihrem Haushaltseinkommen (6,9 Punkte) und ihrer Arbeit (7,2). Weniger zufrieden sind sie mit ihrer Gesundheit (6,5 Punkte).

Westfalen mit Wohn- und Freizeitsituation unterdurchschnittlich zufrieden

Anders die Menschen in der Kölner Region: Sie sind die mit ihrer Gesundheit zufriedensten Deutschen (6,9 Prozent). Zudem gibt es dort laut Studie bundesweit den geringsten Anteil gesundheitlich beeinträchtiger Menschen (15,7 Prozent).

Die Westfalen zeigten sich mit ihrer Wohn- und Freizeitsituation (7,5), der Arbeit (7,1) und ihrer Gesundheit (6,5) leicht unterdurchschnittlich zufrieden. Innerhalb Nordrhein-Westfalens leben die meisten Menschen in Westfalen mit ihrem Partner zusammen: Der Anteil Verheirateter oder mit einem Partner zusammenlebender Menschen ist mit 72 Prozent deutschlandweit der vierthöchste.

Die Daten für den »Glücksatlas 2019« stammen den Angaben zufolge aus dem Sozio-ökonomischen Panel sowie einer Allensbach-Umfage mit mehr als 5.000 repräsentativ ausgesuchten Teilnehmern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7044786?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Rentner schießt auf Nachbarn
Justizbeamte brachten den gehbehinderten Angeklagten von der Pflegeabteilung der Justizvollzugsanstalt Hövelhof zum Landgericht nach Detmold, wo sich der 76-Jährige am Montag verantworten musste. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker