So., 09.02.2020

300 Reisende saßen zwei Stunden lang fest IC-Zug fährt gegen umgestürzten Baum

Ein Intercity-Zug (Symbolbild).

Ein Intercity-Zug (Symbolbild). Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa

Salzbergen (dpa/WB). Ein Intercity-Zug mit 300 Reisenden ist im Emsland während des aufziehenden Sturmtiefs „Sabine“ in einen umgestürzten Baum gefahren und steckte zunächst auf offener Strecke fest.

Mittlerweil hat der aus Amsterdam kommende Zug seine Fahrt fortgesetzt - aber er ist nur ein Stück weiter gekommen. Nach einer zweistündigen Zwangspause auf offener Strecke sei der IC nach Rheine (Kreis Steinfurt) weitergefahren und habe wegen des zunehmenden Sturms seine Fahrt dort beendet, teilte die Deutsche Bahn am Sonntag mit. Ziel war eigentlich Berlin, dabei hätte der Zug auch OWL durchquert.

Vor Ort kümmere sich die Bahn darum, ob die Reisenden einquartiert werden oder ihr Ziel noch mit einem Regionalzug erreichen können, hieß es zunächst. Kurz danach teilte die Bahn aber via Twitter mit, dass am Sonntagabend außer dem Fernverkehr auch der Regionalverkehr in NRW komplett eingestellt werde.

Video: Sturm „Sabine“ über Ostwestfalen-Lippe

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7249281?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F