Wie Urlauber mit den Folgen von Corona für den Tourismus umgehen
Gestrandet auf Teneriffa - ohne Zugang zum Strand

Costa Adeje/Paderborn (WB/as). La Gomera gebucht, Teneriffa bekommen. Wer etwas von der entspannten Atmosphäre auf der Öko- und Hippie-Insel abbekommen wollte, findet sich nun im Massentourismus Teneriffas wieder. Fließbandabfertigung statt Individualität - inklusive Ausgangssperre.

Montag, 16.03.2020, 13:19 Uhr aktualisiert: 16.03.2020, 14:35 Uhr
Der Hotelalltag verläuft bis auf die Ausgangssperre normal. Foto: Andreas Schnadwinkel
Der Hotelalltag verläuft bis auf die Ausgangssperre normal. Foto: Andreas Schnadwinkel

Das sind die Auswirkungen der Corona-Bestimmungen der spanischen Regierung. Reiseveranstalter mit Gästen auf La Gomera haben ihre Kunden am Sonntag mit der letzten regulären Fred-Olsen-Fähre nach Teneriffa bringen lassen. Tourismuskonzerne wie TUI haben in der Krise schnell reagiert und etwa 700 Hotelbetten für die Betroffenen reserviert. Für TUI ist entscheidend, die Urlauber so nah wie möglich am Flughafen Teneriffa-Süd unterzubringen, um auf neue Entwicklungen in der Corona-Krise vorbereitet zu sein.

Aus der wirtschaftlichen Sicht eines Unternehmens ist das logisch. Medizinisch logisch ist das nicht. „Es kann doch nicht sein, dass wir wegen Corona von einer Insel mit einem Infizierten auf eine Insel mit 70 Infizierten gebracht werden und mit 1000 Leuten auf engem Raum leben müssen“, sagt eine Frau aus dem Schwäbischen, die möglichst vor ihrem regulären Abflugtermin am Samstag zurück nach Deutschland fliegen möchte.

Urlauber auf Teneriffa

1/5
  • Foto: Andreas Schnadwinkel
  • Foto: Andreas Schnadwinkel
  • Foto: Andreas Schnadwinkel
  • Foto: Andreas Schnadwinkel
  • Foto: Andreas Schnadwinkel

Mit spontanen Umbuchungen halten sich die TUI-Mitarbeiter zurück. In der Lobby des Hotels Riu Arecas in Costa Adeje stehen deutsche Urlauber Schlange. Auch eine Frau, die am Samstag mit TUIfly nach Paderborn/Lippstadt fliegen soll, ist skeptisch: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Flug stattfindet. Ich denke, dass Flüge nur noch zu den großen Airports gehen und entsprechend zusammengelegt werden.

Im Hotel ist es ruhig. Es gibt keinen bestätigten Corona-Fall. Und von möglichen unbestätigten Fällen will keiner was wissen. Alle Liegen an den Pools sind belegt, die Sonne scheint. Und am blauen Himmel zieht ein Hubschrauber seine Linie entlang der Küste. Die Guardia Civil kontrolliert die Ausgangssperre.

Kippen könnte die Stimmung, wenn die Leute auf ihren Zimmern bleiben müssten. Erste Gerüchte dieser Art machen am Montagmorgen die Runde. Und manche halten die Nähe zum ehemaligen Corona-Hotel Costa Adeje Palace für kein gutes Omen.

Kommentare

Bernd Gruber  schrieb: 17.03.2020 11:43
Es irritiert mich immer wieder, dass auf den subjektiv verständlichen Sichten rumgemäkelt wird, im Sinn „selber schuld“ - zumal von Personen, die in ihrem gewohnten Umfeld leben. Konnte sich denn irgendwer vorstellen, dass in Europa Ausgangssperren verhängt werden? Und weshalb? Weil die Krankenhäuser für Pandemien gar nicht gerüstet sind! Weder räumlich noch personell. Aber Millionengehälter für angestellte Vorstände und Immobilien-, Börsen- und sonstige Spekulanten sind ja auch zielführender. Glaubt irgendwer an eine Lernkurve?
Und über die Millionen Malaria-Todesfälle regt sich auch niemand bei uns auf. Aber wenn so was bei „uns“ reinschwappt, dann ist jeder einzelne Fall plötzlich eine Tragödie.
Ich finde es toll, dass schnelle staatliche Hilfen für die betroffenen Betriebe eingerichtet werden - allerdings sollten u.a. auch die Fluggesellschaften auf eine geordnete Rückführung verpflichtet werden. Dann entstehen diese Unsicherheiten erst gar nicht, weder auf Seite der Touristikveranstalter noch der Betroffenen.
Robert  schrieb: 17.03.2020 10:59
Teneriffa las caletillas
Sind im hotel Punkte del res ,las caletillas .Bars,Pool,snackbar etc alles zu,kein Alkohol mehr auch nicht im esssaal.alle Leute auf denn Zimmer.Warten,warten
Judith Hofstetter  schrieb: 16.03.2020 23:24
Corona Virus Teneriffa / La Gomera
Zu Ihrer Berichterstattung Verlegung der Touristen von La Gomera nach Teneriffa.
Wären die Urlauber, die meinen sich beschwerden zu müssen, einfach in Deutschland geblieben, müssten sie jetzt nicht im Hotel ausharren. Meiner Meinung nach haben alle Urlauber die in den letzten 14 Tage irgendwo im Ausland ihren Urlaub angetreten haben, das selbst zu verantworten. Sich dann aber zu beschweren. Ich lebe seit 10 Jahren auf Teneriffa, und die Krankenhausbetten sind leider nur beschränkt vorhanden. Der normale Menschenverstand müsste einem sagen, das man in der Zeit der Krise, besser zuhause bleiben sollte, als auch noch das Virus eventuell mit auf die Inseln zubringen. UNVERANTWORTLICH
Mit freundlichen Grüßen
J. Hofstetter
3 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7329420?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Liga muss sich gedulden - Vorerst Absage für Fan-Rückkehr
Wegen der Corona-Krise bleiben die Zuschauertribünen in den Fußball-Stadien vorerst leer.
Nachrichten-Ticker