EU-Kommissionschef Juncker nennt geplatzten Ceta-Gipfel «diplomatisches Unding»

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Brüssel/Berlin (dpa) - EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker plädiert angesichts der Verzögerungen beim europäisch-kanadischen Ceta-Abkommen für klare Regeln für künftige Handelsgespräche. mehr...

Weitere Erdstöße möglich Seismologe: Ungewöhnlich stark für ein Nachbeben

Das neue Erdbeben in Mittelitalien gibt auch Wissenschaftlern Rätsel auf. Sie halten es bisher für ein Nachbeben der Katastrophe von Amatrice im Sommer. Doch es gibt seit 20 Jahren eine auffällige Häufung fataler Erdstöße in der Region. mehr...


Köpfe des Ceta-Dramas Die wichtigsten Politiker rund um Ceta

Brüssel (dpa) - Die EU und Kanada wollen das Freihandelsabkommen Ceta unterzeichnen. Doch Belgien sperrte sich lange. Das sind die Köpfe des Ceta-Dramas: mehr...


Regierungschef der Wallonie : Paul Magnette - Widerstandskämpfer gegen Handelspakt

Regierungschef der Wallonie Paul Magnette - Widerstandskämpfer gegen Handelspakt

Brüssel/Namur (dpa) - Bis vor kurzem dürfte Paul Magnette den wenigsten Menschen in Europa ein Begriff gewesen sein. Doch in den vergangenen Tagen wurde der sozialistische Regierungschef der belgischen Region Wallonie zum Symbol für den europaweiten Protest gegen das Ceta-Freihandelsabkommen. mehr...


Paul Magnette, Ministerpräsident der belgischen Region Wallonie, auf dem Weg zu einem Krisentreffen in Brüssel. 

Zufriedenheit in der Wallonie Ceta-Rettungsaktion um fünf nach zwölf

Der Gipfel mit Kanada war schon geplatzt. Da löste sich auch der Knoten in den innerbelgischen Verhandlungen. Das Land dürfte Ceta wohl zustimmen. Dennoch verbuchen selbst Kritiker einen Teilsieg. mehr...


Manfred Krug bei einem Auftritt im April 1966.

Kursporträt Manfred Krug: Sein Leben in Stichpunkten

Berlin (dpa) - Manfred Krug gehörte zu den bekanntesten Schauspielern in Deutschland. Sein Leben in aller Kürze: mehr...


Noch weitere Schritte nötig Kanada zurückhaltend nach Belgiens Zustimmung zu Ceta

Ottawa (dpa) - Kanada hat die Zustimmung Belgiens zum europäisch-kanadischen Freihandelsabkommen Ceta zurückhaltend aufgenommen. «Dies ist eine positive Entwicklung, aber es ist noch Arbeit zu leisten», sagte ein Sprecher der kanadischen Handelsministerin Chrystia Freeland der dpa. mehr...


Porträt «Tatort» und «Spur der Steine»» - Manfred Krug ist tot

Manfred Krug ist tot - nach einem bewegten Leben in Ost und West. Er spielte viele bekannte Rollen, darunter den Hamburger «Tatort»-Kommissar Stoever. mehr...


Fataler Dominoeffekt Neue Beben zeigen Italiens Verwundbarkeit

Die Bewohner der Erdbebenregion in Mittelitalien leben seit zwei Monaten einen Alptraum. Ein Ende ist nicht in Sicht. Die neuen Erdstöße führen der Regierung vor Augen, dass sie ihr Versprechen dieses Mal halten muss. mehr...


Skandale werden teuer Altlasten und Konzernumbau: Baustellen der Deutschen Bank

Frankfurt/Main (dpa) - Juristische Altlasten, Skandale, IT-Pannen und der teure Konzernumbau - die Liste der Baustellen bei der Deutschen Bank ist lang. Die größten Problemfelder im Überblick: mehr...


Schnelle Einigung möglich Ceta in der Schwebe: Die nächsten Schritte

Brüssel (dpa) - Eigentlich sollte der Handelspakt Ceta zwischen der EU und Kanada heute feierlich in Brüssel unterzeichnet werden. Doch weil die Belgiens Regionen bis zuletzt keine gemeinsame Position fanden, platzte der gemeinsame Gipfel. Kanadas Premier Justin Trudeau sagte die Anreise ab, die EU vertagte das Treffen auf ungewisse Zeit. mehr...


Chronologie Schwere Erdbeben in Italien

Rom (dpa) - Italien wird immer wieder von schweren Erdbeben heimgesucht. Ein Überblick: mehr...


Wie sie sich auswirken Wie man Erdbeben-Stärken misst

Rom/Berlin (dpa) - Die Stärke von Erdbeben wird mit Seismographen gemessen. Die Geräte zeichnen die Stärke von Bodenbewegungen auf, die sogenannte Magnitude. Weltweit kommen jährlich etwa 100 000 Beben der Stärke 3 vor. Rund 1600 haben die Stärken 5 oder 6. Ein Großbeben hat mindestens den Wert 8 und tritt etwa einmal im Jahr auf. mehr...


Große Spannungen im Untergrund Erdbeben-Region Mittelitalien

Rom/Berlin (dpa) - Das mittlere Italien ist eine derjenigen Regionen in Europa, die besonders häufig von schweren Erdstößen heimgesucht werden. Nur rund zwei Monate nach der Naturkatastrophe rund um die Stadt Amatrice hat der Untergrund nun nicht weit entfernt erneut gebebt. mehr...


Mehr als 100 Nachbeben Minister nach Beben in Italien vorsichtig optimistisch

Rom (dpa) - Nach den beiden heftigen Erdbeben in Italien hat der Innenminister Hoffnungen genährt, dass wenige Opfer zu beklagen sein könnten. «Wenn es sich bestätigt, dass es keine Opfer und Schwerverletzten gab, dann ist es angesichts der Stärke des Bebens ein Wunder», sagte Ressortchef Angelino Alfano am Donnerstag im Radio. Bisher war von einem Toten die Rede, der wegen eines Herzinfarktes gestorben sein soll. mehr...


5146 - 5160 von 5580 Beiträgen