Manche Vogel-Arten haben schon mit dem Brüten begonnen – Tipps vom NABU NRW
Letzte Gelegenheit, Nistkästen aufzuhängen

Düsseldorf -

Wer noch einen Nistkasten aufhängen möchte, muss sich sputen. „Die Brutzeit hat begonnen. Kästen, die nicht in den nächsten Tagen hängen, werden dieses Jahr nicht mehr angenommen“, sagt Fabian Karwinkel, Experte für Ornithologie und Vogelschutz beim Naturschutzbund (NABU) NRW. Von Christian Althoff
Freitag, 19.03.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 19.03.2021, 03:00 Uhr
Eine Blaumeise bringt dem Nachwuchs Futter: Der selbstgebaute Kasten macht es mit seinen Vorsprüngen Räubern einfach.
Eine Blaumeise bringt dem Nachwuchs Futter: Der selbstgebaute Kasten macht es mit seinen Vorsprüngen Räubern einfach.
Vögel wie Buchfinken, Zaunkönige und Amseln bauen ihre Nester in Bäumen und Sträuchern. „Schwieriger haben es Höhlenbrüter wie Meisen, Sperlinge oder Stare“, sagt Karwinkel. Denn es gebe immer weniger Altbäume mit Astlöchern, in denen diese Vögel ihre Brutstätten einrichten könnten. „Deshalb ist es wichtig, Vögeln Nistkästen anzubieten.“ Durch das Insektensterben hätten Vögel mit der Futtersuche schon mehr zu tun als früher. „Wenn sie zusätzlich noch Mühe haben, einen Nistplatz zu finden, bedeutet das zusätzlichen Stress für sie.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7874267?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2618490%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7874267?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2618490%2F
Kremlgegner Nawalny beendet Hungerstreik im Straflager
Alexej Nawalny, Oppositionsführer aus Russland.
Nachrichten-Ticker