Schlachthof soll jahrelang Kühe und Schafe geschächtet haben
Ministerin: „Diese Videos zeigen Grauenhaftes“

Selm (WB) -

Nach der behördlichen Schließung eines Schlachthofs in Selm (Kreis Unna), der möglicherweise seit Jahrzehnten tausende Kühe und Schafe geschächtet hat, spricht das Landwirtschaftsministerium in Düsseldorf von „erschreckenden Ereignissen“ Von Christian Althoff
Freitag, 26.03.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 26.03.2021, 03:00 Uhr
Ein Bild aus einem der heimlich aufgenommenen Videos: Ein Rind wird zum Schächten am Hinterbein hochgezogen und mit einem Strick am Vorderbein festgehalten. Nach Angaben der Tierschützer waren vier Kameras im Schlachthof versteckt.
Ein Bild aus einem der heimlich aufgenommenen Videos: Ein Rind wird zum Schächten am Hinterbein hochgezogen und mit einem Strick am Vorderbein festgehalten. Nach Angaben der Tierschützer waren vier Kameras im Schlachthof versteckt. Foto: Soko Tierschutz
Ministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) sagte: „Das Videomaterial, das uns zugespielt wurde, zeigt Grauenhaftes.“ Die Szenen seien schockierend. „So etwas darf sich nirgendwo wiederholen!“ Wie berichtet, hatte der Verein „Soko Tierschutz“ am Donnerstag vergangener Woche Videoaufnahmen aus dem Schlachthof ans Ministerium, an die Staatsanwaltschaft Dortmund und an den Kreis Unna geschickt. Nur Stunden später untersagte der Kreis Unna in Absprache mit dem Ministerium der deutschen Betreiberfamilie jeden Umgang mit Tieren.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7886273?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2618490%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7886273?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2618490%2F
Laschet für Entscheidung über K-Frage noch am Abend
CDU-Chef Armin Laschet setzt weiter darauf, Kanzlerkandidat der Union zu werden.
Nachrichten-Ticker