Do., 10.07.2014

Mode Tilda Swinton bringt Glamour zur Berliner Modewoche

Noch ein Selfie: Tilda Swinton (l) bei der Vorstellung der Mercedes-Benz Fashion-Kampagne. Foto: Jens Kalaene

Noch ein Selfie: Tilda Swinton (l) bei der Vorstellung der Mercedes-Benz Fashion-Kampagne. Foto: Jens Kalaene Foto: dpa

Von dpa

Berlin (dpa) - Die Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton hat am dritten Tag der Fashion Week Glamour nach Berlin gebracht. Die schottische Schauspielerin besuchte am Donnerstag eine Schau von Designerin Roshi Porkar, die Kleider und Mäntel in Pelz- und Felloptik schneidert.

Für Swinton war es der erste Besuch auf der Modewoche , die sie als «rocking» beschrieb. «Es fühlt sich fetzig an, voller Energie», sagte die 53-Jährige bei der Präsentation eines Werbevideos. Die Schauspielerin ist dieses Jahr das offizielle Gesicht der großen Laufstegschauen der Modewoche.

Swinton erschien zunächst in champagnerfarbener Hose und mint-grüner Wickelbluse mit Seidenschimmer, der Stoff war von leichtem Webmuster durchsetzt. Später trug sie einen schlichten Hosenanzug in Anthrazit, mit überlangen Ärmeln und hoch geschlossenem Oberteil. Am vorletzten Tag der Modewoche stellten unter anderem Laurèl, Perret Schaad , Schumacher und das Ökolabel Umasan ihre Kollektionen für die Saison Frühjahr/Sommer 2015 vor. Swinton war nur für einen Kurzbesuch in der Stadt. Mit Berlin verbindet sie nach eigenen Angaben viel.

Das erste Mal sei sie 1986 zum Filmfestival in der Stadt gewesen - «mit dem ersten Film, den ich je gemacht habe», erzählte die Schauspielerin. Für den Kurzfilm «Cycling the Frame» war Swinton 1988 die Berliner Mauer mit dem Fahrrad abgefahren. Nach der Wende entstand ein zweiter Film mit ihr in ähnlicher Rolle. Heute müsse sie ihre Geografiekenntnisse von Berlin noch auf den neuesten Stand bringen. «Weil die Stadt, die ich am besten kenne, ist immer noch die von vor 1989», sagte Swinton.

Zur Schau von Marc Cain am späten Nachmittag hatte sich auch Oscar-Preisträgerin Hilary Swank angemeldet. Bei den Laufstegschauen saßen am Donnerstag auch Tennisspielerin Sabine Lisicki und Modeschöpferin Jette Joop im Publikum.

Zum Abschluss der Modewoche am Freitag sollen noch Hien Le, Sissi Goetze und Marina Hoermanseder ihre Designs vorstellen. Insgesamt präsentieren sich Designer und Händler auf 15 Einzelmessen. Der Chef der Handelsmesse Bread & Butter kritisierte diese kleinteilige Struktur. Er hatte am Dienstag angekündigt, die Winterausgabe nach Barcelona zu verlegen. Nur im Sommer will er im stillgelegten Flughafen Berlin-Tempelhof bleiben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2597137?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F