Leute
Eitelkeiten der Branche nerven Wiener «Tatort»-Team

Wien (dpa) - Das Wiener «Tatort»-Team ist genervt von der Gefallsucht im TV-Geschäft.

Freitag, 25.07.2014, 11:49 Uhr aktualisiert: 25.07.2014, 12:01 Uhr

«Die Arroganz und die Eitelkeiten der Branche gehen uns an vielen Ecken auf den Geist. Bei manchen Teams wird gestritten, wer die Pointe in einer Szene sagen darf. Das geht uns am Hintern vorbei», sagte Harald Krassnitzer (53) der «Bild»-Zeitung vom Freitag. Er ermittelt zusammen mit Adele Neuhauser (55).

Bei den Dreharbeiten zum ORF-« Tatort » werde viel diskutiert und eine Szene auch mal in zwei verschiedenen Versionen gedreht. «Wenn eine gute Idee kommt, beansprucht im Team niemand das Patent darauf», sagte Neuhauser. Das erfolgreiche Duo beendet am 31. August mit dem Fall «Paradies» die Sommerpause der Krimireihe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2635382?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker