Mo., 25.08.2014

Religion Dalai Lama steckte im Aufzug fest

Das geistliche Oberhaupt der Tibeter, der Dalai Lama, gut gelaunt in Hamburg. Foto: Daniel Bockwoldt

Das geistliche Oberhaupt der Tibeter, der Dalai Lama, gut gelaunt in Hamburg. Foto: Daniel Bockwoldt Foto: dpa

Von dpa

Hamburg (dpa) - Kleiner Zwischenfall beim Dalai-Lama-Besuch in Hamburg: Nach einer Besichtigung der Ausstellung «Tibet - Nomaden in Not» steckte das Oberhaupt der Tibeter für einige Minuten im Fahrstuhl fest.

Der 79-jährige Friedensnobelpreisträger nahm es wie immer mit Humor, stieg ein Stockwerk höher aus, ging die Außentreppe zum Innenhof des Völkerkundemuseums hinunter und scherzte mit den Museumsmitarbeitern. Später entschuldigte er sich für seine Verspätung bei den 5000 Zuhörern im Congress Centrum (CCH), die schon auf ihn warteten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2695345?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F