Kunst
Staatsgalerie Stuttgart gibt Gemälde an Erben zurück

Stuttgart (dpa) - Das Land Baden-Württemberg gibt den Erben von zwei jüdischen Kunsthändlern ein Gemälde aus dem Besitz der Staatsgalerie Stuttgart zurück.

Montag, 17.08.2015, 13:37 Uhr aktualisiert: 17.08.2015, 13:42 Uhr
Ausschnitt aus dem Gemälde «Pfalzgraf Johann III. von der Pfalz» (um 1526) aus der Werkstatt von Hans Wertinger.
Ausschnitt aus dem Gemälde «Pfalzgraf Johann III. von der Pfalz» (um 1526) aus der Werkstatt von Hans Wertinger. Foto: Volker Naumann

Die Übergabe an die Erben von Isaac Rosenbaum und Saemy Rosenberg folgt auf Nachforschungen durch die Staatsgalerie, wie das Kunstministerium am Montag mitteilte. «Wir stehen zu unserer historischen Verantwortung, Kulturgüter, die Verfolgten des Naziregimes entzogen worden sind, zu ermitteln und zurückzugeben», sagte Kunststaatssekretär Jürgen Walter (Grüne).

Die Kunsthandlung Rosenbaum hatte das «Bildnis Pfalzgraf Johann III» (um 1526) aus der Werkstatt von Hans Wertinger 1936 verkauft. Der Erlös musste auf ein Sperrkonto eingezahlt werden und wurde damit den Eigentümern durch die Nationalsozialisten entzogen. Zunächst war unklar, wohin das Werk nun geht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3450439?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F
„Ich glaube nicht, dass es Zufall ist“
Ritsu Doan (rechts) hatte in Leipzig das 1:0 auf dem Fuß. Eine Führung „würde uns mal gut tun“, sagt Fabian Klos.
Nachrichten-Ticker