Abschied
Satiriker Wiglaf Droste mit 57 Jahren gestorben

Er war ein großer Wortakrobat, der die Absurditäten des Seins mit spitzer Feder aufspießte. Jetzt ist der Satiriker und Gesellschaftskritiker Wiglaf Droste gestorben.

Donnerstag, 16.05.2019, 12:23 Uhr aktualisiert: 16.05.2019, 13:26 Uhr
Wiglaf Droste ist tot.
Wiglaf Droste ist tot. Foto: Britta Pedersen

Droste starb nach kurzer und schwerer Krankheit am Mittwoch im oberfränkischen Pottenstein, wie die Chefredaktion der in Berlin erscheinenden Tageszeitung «Junge Welt» der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Sie berief sich auf den engsten Familienkreis.

Für das Blatt schrieb Droste seit vielen Jahren eine tägliche Kolumne. Zuvor war er unter anderem für die «taz» wie auch für das Satiremagazin «Titanic» tätig. 

Erst im vergangenen Jahr erhielt Droste zusammen mit Pit Knorr den Satirikerpreis «Göttinger Elch».

Der Herforder Schriftsteller wuchs in Bielefeld auf. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6616470?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F
„Mehr Libori als vermutet“
Selbst auf ein Abschlussfeuerwerk mussten die Paderborner nicht verzichten. Aus 140 Einsendungen von Wunderkerzen-Fotos und Videos stellten die Initiatoren eine digitale Fassung des traditionellen Abschlusses der neun Libori-Tage zusammen.
Nachrichten-Ticker