Do., 25.07.2019

Zur Abkühlung nutzen die Stars der Prosieben-Show einen eigenen Kühlraum So überstehen die Masked Singers die Hitze

Wer bei Temperaturen von deutlich über 40 Grad in einem solchen Kostüm auf der Bühne stehen soll, muss sich hinter den Kulissen abkühlen.

Wer bei Temperaturen von deutlich über 40 Grad in einem solchen Kostüm auf der Bühne stehen soll, muss sich hinter den Kulissen abkühlen. Foto: ProSieben/dpa

Köln (dpa). Zum Erfolgsrezept der Prosieben-Show »The Masked Singer« gehören die aufwendigen Kostüme - bei der aktuellen Hitzewelle kann dieser Bühnendress nicht nur für das Plüschmonster eine Qual sein.

»Die Kostüme wiegen bis zu 25 Kilogramm, und unter den Masken wird es schnell warm«, erläuterte der Sender am Donnerstag. »Deshalb gibt es auf dem Produktionsgelände in Köln einen eigenen Kühlraum, mit einer Temperatur von etwa 5 bis 8 Grad. So bewahren der Astronaut, der Engel, der Grashüpfer, der Kudu, das Monster und der Panther auch am heißesten Tag des Jahres einen kühlen Kopf.«

Am Donnerstagabend stand das Halbfinale der Liveshow an. In der TV-Show singen bis zur Unkenntlichkeit verkleidete Prominente, die am Ende nach mehreren Auftritten erraten werden sollen. Dazu gibt es ein Ratespiel im Internet, wobei die Zuschauer zu verschiedenen Kostümen Tipps abgeben können. Unter den bereits geratenen Persönlichkeiten sind unter anderem professionelle Sänger, aber auch Models, Schauspieler, oder Fußballspieler, wie Heidi Klum, Jan-Josef Liefers oder Jerome Boateng.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6804922?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F