Dänen-Krimis
Jussi Adler-Olsen erwartet viel Corona-Literatur

Corona ist eine Nummer zu groß für ihn. Findet der dänische Krimiautor Jussi Adler-Olsen.

Mittwoch, 29.07.2020, 09:31 Uhr aktualisiert: 29.07.2020, 09:35 Uhr
Der dänische Bestseller-Autor Jussi Adler-Olsen 2010 auf der Frankfurter Buchmesse.
Der dänische Bestseller-Autor Jussi Adler-Olsen 2010 auf der Frankfurter Buchmesse. Foto: Uwe Zucchi

Kopenhagen (dpa) - Bestseller-Autor Jussi Adler-Olsen («Erbarmen», «Opfer 2117») rechnet wegen der Corona-Krise damit, dass sich die Literaturwelt im nächsten Jahr stark mit Themen wie Pandemien und Erkrankungen beschäftigen wird.

«Ich glaube, dass jeder andere Autor außer mir über Corona schreiben wird», sagte der dänische Schriftsteller vor seinem 70. Geburtstag am Sonntag (2. August) der Deutschen Presse-Agentur. Auch er beschäftige sich in seinen Büchern mit aktuellen Dingen, weshalb er das Coronavirus nicht einfach ignorieren könne. «Aber es ist für mich nicht wirklich ein Thema.»

Die Pandemie stelle jedoch alles in den Schatten: Als er angefangen habe, sein neuntes Buch über den Kommissar Carl Mørck zu schreiben, sei die Corona-Krise noch nicht da gewesen. Jetzt erscheine seine Geschichte verglichen mit den Entwicklungen in der Welt überaus klein. Einen Veröffentlichungstermin für den neuen Krimi von Adler-Olsen gibt es noch nicht.

© dpa-infocom, dpa:200727-99-939963/2

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512843?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker