Literaturbüro setzt auf Tolstois Klassiker und prominente Lesegäste
„Krieg und Frieden“ in OWL

Detmold (WB/as). Auf neue Konzepte und Klassiker setzt das Literaturbüro OWL mit seinem Programm für Herbst und Winter.

Montag, 31.08.2020, 02:00 Uhr
Vom 9. bis 11. Oktober im Detmolder Sommertheater: Robert Stadlober. Foto: Hendrik Schmidt/dpa
Vom 9. bis 11. Oktober im Detmolder Sommertheater: Robert Stadlober. Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Lew Tolstois Epos „Krieg und Frieden“ geht an vier Abenden auf Reise durch Ostwestfalen-Lippe, ein Wochenende steht im Zeichen der italienischen Literatur, und Thomas Pletzinger stellt in der Arena des Teams der Paderborn Baskets seinen Bestseller „The Great Nowitzki“ vor.

Auf der Bühne stehen neben zeitgenössischen Autorinnen und Autoren – darunter Davide Enia und Alexander Steffensmeier – auch Schauspielgrößen wie Hannah Herzsprung („Weissensee“, „Babylon Berlin“), Robert Stadl­ober („Sonnenallee“, „Tannbach“) und Rolf Becker („Die verlorene Ehre der Katharina Blum“).

Außerdem beteiligt sich das Literaturbüro OWL beim ersten Kinder- und Jugendliteraturfestival „Wortspielerei“ in Detmold und bietet erneut Weiterbildungen und Workshops für (angehende) Autoren und Autorinnen an.

Vom 8. bis zum 11. September ist ein Text der Weltliteratur in vier Raten zu erleben: Lew Tolstois „Krieg und Frieden“. Jeden Tag geht es eine Etappe weiter – weiter durch das Epos und weiter durch die Region. In Detmold, Lübbecke, Paderborn und Gütersloh wird neben Lesungen jeweils eine Form der Adaption des Literaturklassikers präsentiert – als Reisebericht, musikalisch, filmisch oder tänzerisch.

Schauspieler Rolf Becker ist im März 85 Jahre alt geworden.

Schauspieler Rolf Becker ist im März 85 Jahre alt geworden. Foto: Markus Scholz/dpa

Ein Höhepunkt sind die „Literarischen Positionen in Europa: Italien“ vom 9. bis 11. Oktober im Detmolder Sommertheater. Maike Albath, Davide Enia und Giulia Caminito geben in Lesungen und Gesprächen Auskunft über die vielfältige, italienische Gegenwartsliteratur. Und Rolf Becker bringt mit Pier Paolo Pasolinis „Die lange Straße aus Sand“ ein Textjuwel zu Gehör. Eine Premiere feiert Etta Scollos Konzertlesung „Voci di Sicilia“ zusammen mit dem Schauspieler Robert Stadlober.

Im Lemgoer Ratssaal sind am 3. November im Rahmen von „aufgeschlagen: OWL“ Texte aus und über Lemgo zu hören. Autor Thomas Pletzinger stellt seine zur Alten Hansestadt entstandene Auftragsarbeit vor, und Schauspieler August Zirner liest aus Reiseberichten Engelbert Kaempfers. Am am 4. November präsentiert Thomas Pletzinger im Sportzentrum Maspernplatz (Paderborn) seinen Bestseller „The Great Nowitzki“ – eine Nahaufnahme des Ex-Basketballstars Dirk Nowitzki. Die „Dorfgeschichten“ rücken den großen israelischen Autor Amos Oz in den Fokus. Hannah Herzsprung liest am 17. und 18. November aus dem Roman „Der perfekte Frieden“. Am 24. November ist Yannic Han Biao Federer im Detmolder Haus Münsterberg zu Gast und blickt in Lesung und Gespräch auf seinen Aufenthalt als Regionsschreiber in OWL zurück.

Für die erste Auflage des Detmolder Kinder- und Jugendliteraturfestes „Wortspielerei“ hat das Literaturbüro OWL am 21. November drei bekannte Kinderbuchautorinnen und -autoren nach Detmold eingeladen. Alexander Steffensmeier liest und zeichnet im Haus Münsterberg Geschichten seiner beliebten Kinderbuchfigur „Kuh Lieselotte“, und Tanya Stewner hat ihren „Spiegel“-Bestseller-Jugendroman „Alea Aquarius“ im Gepäck. In der Lesung „Wie viel wärmer ist 1 Grad?“ von Kristina Scharmacher-Schreiber geht es im Lippischen Landesmuseum um den Klimawandel.

Noch mehr Infos und Eintrittskarten unter www.literaturbuero-owl.de .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7557854?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker