In Corona-Krise
New Yorker Künstlerin bedankt sich bei Müllabfuhr

Das ist eine ungewöhnliche Aktion: Eine Künstlerin hat sich bei der New Yorker Müllabfuhr bedankt. Ihre Botschaft steht auf der Fassade des Queens Museums.

Samstag, 12.09.2020, 12:05 Uhr aktualisiert: 12.09.2020, 12:08 Uhr
Auf dem Queens Museum steht auf angebrachten Transparenten «Dear Service Worker, «Thank you for keeping NYC alive!».
Auf dem Queens Museum steht auf angebrachten Transparenten «Dear Service Worker, «Thank you for keeping NYC alive!». Foto: Christina Horsten

New York (dpa) - Mit einer überall in der Millionenmetropole verbreiteten Botschaft hat sich eine New Yorker Künstlerin in der Corona-Pandemie bei den Mitarbeitern der Müllabfuhr bedankt.

«Dear Service Worker, «Thank you for keeping NYC alive!» For ... forever"(auf Deutsch etwa: Lieber Service-Angestellter. Danke dafür, dass du New York am Leben hältst. Für ... immer), steht seit kurzem auf der Fassade des Queens Museums. Außerdem taucht die Botschaft auch auf Leinwänden am Times Square in Manhattan und in der U-Bahn auf.

Der Dank von Künstlerin Mierle Laderman Ukeles richtet sich dem Museum zufolge an alle öffentlichen Angestellten der Stadt, aber ganz besonders an die der Müllabfuhr. Dort ist die 80-Jährige seit Jahrzehnten als «Artist-in-Residence» angestellt. Bekannt wurde sie Ende der 70er Jahre mit einer Aktion, für die sie jedem der rund 8500 Mitarbeiter der New Yorker Müllabfuhr die Hand schüttelte und sagte: «Thank you for keeping New York City alive!»

© dpa-infocom, dpa:200912-99-531721/2

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7579591?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker