Abschied
Schauspieler Michael Lonsdale ist tot

«Der Name der Rose», «Moonraker» oder «München»: Der Darsteller war in vielen internationalen Filmen mit von der Partie. Jetzt ist er mit 89 Jahren in Paris gestorben.

Montag, 21.09.2020, 17:47 Uhr aktualisiert: 21.09.2020, 17:50 Uhr
Michael Lonsdale (2012).
Michael Lonsdale (2012). Foto: Jens Kalaene

Paris (dpa) - Der französische Schauspieler Michael Lonsdale ist tot. Der Darsteller, der in «Der Name der Rose» von Jean-Jacques Annaud und dem James Bond-Film «Moonraker» mitgespielt hat, ist im Alter von 89 Jahren am Montag in Paris gestorben. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf seinen Agenten Olivier Loiseau.

In seiner rund 60-jährigen Karriere trat Lonsdale in etwa 200 Kino- und TV-Filmen und Theaterstücken auf. Er wurde 1931 in Paris als Sohn einer französischen Mutter und eines britischen Vaters geboren. Lonsdale drehte unter anderem mit Orson Welles, Michel Deville und François Truffaut. Seinen Durchbruch schaffte er mit den Truffaut-Filmen «Die Braut trug Schwarz» und «Geraubte Küsse», beide aus dem Jahr 1968.

Der amerikanische Regisseur Steven Spielberg holte ihn in seinem Politik-Thriller «München» vor die Kamera, der von einer israelischen Vergeltungsaktion für den Anschlag auf die olympische Mannschaft Israels durch eine palästinensische Terrorgruppe im Jahr 1972 handelt.

© dpa-infocom, dpa:200921-99-653195/2

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7595458?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198346%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker