EU May übersteht Misstrauensvotum

London (dpa) - Einen Tag nach der historischen Niederlage für ihren Brexit-Deal mit Brüssel hat die britische Premierministerin Theresa May einen Misstrauensantrag der Opposition überstanden. Eine Mehrheit der Abgeordneten sprach May und ihrem Kabinett im Parlament in London das Vertrauen aus. Der britische Oppositionschef Jeremy Corbyn hatte zuvor eine Neuwahl gefordert. mehr...

Terrorismus Zahl der Opfer nach Terroranschlag in Nairobi steigt auf 21

Nairobi (dpa) - Die Zahl der Todesopfer des Anschlags auf ein Luxushotel in Kenias Hauptstadt Nairobi ist nach offiziellen Angaben auf 21 gestiegen. Zudem seien fünf Angreifer getötet worden, sagte der Polizeichef. Unter den Todesopfern sind 16 Kenianer, ein Brite, ein US-Amerikaner und drei Menschen afrikanischer Herkunft, dessen Nationalitäten noch geklärt werden müssten. mehr...


Wetter Wetterdienst: Schnee ungewöhnlich, nicht außergewöhnlich

Berchtesgaden (dpa) - Der Deutsche Wetterdienst hält die starken Schneefälle im Alpenraum der vergangenen Tage zwar für ungewöhnlich, sie seien aber kein «außergewöhnliches» Wetterereignis gewesen. Die gefallene Schneemenge im Berchtesgadener Land mit Höhen von bis zu 150 Zentimetern liege in der Wiederkehrzeit von 2 bis 15 Jahren, teilte die Behörde in Offenbach mit. mehr...


EU Misstrauensantrag gegen britische Regierung gescheitert

London (dpa) - Der Misstrauensantrag gegen die britische Regierung ist gescheitert. Eine Mehrheit von 325 zu 306 der Abgeordneten sprach Premierministerin Theresa May und ihrem Kabinett im Parlament in London das Vertrauen aus. Oppositionschef Jeremy Corbyn hatte zuvor eine Neuwahl gefordert. Die «Zombie-Regierung», deren «Frankenstein-Deal» nun offiziell tot sei, solle den Weg frei machen, sagte der Labour-Politiker. mehr...


Spionage Mutmaßliche Spionage - Bundesregierung protestiert beim Iran

Berlin (dpa) - Nach der Festnahme eines mutmaßlichen iranischen Spions bei der Bundeswehr hat die Bundesregierung offiziell bei der iranischen Regierung protestiert. Bereits gestern habe das Auswärtige Amt den Fall «gegenüber dem iranischen Geschäftsträger unmissverständlich angesprochen», hieß es aus dem Ministerium. Darüber hatte zuerst der «Spiegel» berichtet. mehr...


EU Altmaier: «Denkpause» nach Scheitern bei Brexit-Abstimmung

Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich nach dem Scheitern des Brexit-Abkommens im britischen Parlament für eine «Denkpause» ausgesprochen. «Ich sehe mit dem gestrigen Ergebnis die Chance für eine Denkpause, die dazu führen kann, dass man auch in Gesprächen zwischen der EU und Großbritannien vernünftige Lösungen findet. mehr...


Fernsehen Starke Quote für die Handball-WM

Berlin (dpa) - Nichts interessierte die Fernsehzuschauer am Dienstagabend so sehr wie die Handball-WM: Im Schnitt 8,53 Millionen sahen das 25:25-Unentschieden der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich. Für das ZDF war das ab 20.30 Uhr ein Marktanteil von starken 25,8 Prozent. Die ARD-Serien, die am Dienstagabend sonst bei den Quoten regelmäßig vorne liegen, landeten diesmal auf Platz zwei. mehr...


Gesundheit Schlechte Stimmung in der Pflege - Kosten steigen

Berlin (dpa) - Frust in der Pflege, explodierende Kosten: Die steigende Zahl der Pflegebedürftigen setzt die Fachkräfte immer stärker unter Druck und treibt die Beiträge in die Höhe. Bereits in den vergangenen 20 Jahren hat sich die Zahl der Empfänger von Pflegeleistungen auf zuletzt rund 3,3 Millionen verdoppelt, und sie wird weiter wachsen - bis zum Jahr 2045 auf rund fünf Millionen Menschen. mehr...


Internet Hacker war bei Datenklau möglicherweise nicht alleine

Berlin (dpa) - Die Ausspähung und illegale Veröffentlichung privater Daten von Politikern und Prominenten ist möglicherweise nicht von dem tatverdächtigen Schüler alleine begangen worden. Das berichten das ARD-Politikmagazin «Kontraste» und das «Inforadio» vom rbb. Im Zuge der Ermittlungen zum Datenklau seien Zweifel aufgekommen, ob es sich tatsächlich um einen Einzeltäter handelt. mehr...


Energie Kohleländer können mit mehr Geld vom Bund rechnen

Berlin (dpa) - Beim Kohleausstieg können die betroffenen Regionen und die Braunkohle-Kumpel langfristig mit einer milliardenschweren Unterstützung des Bundes rechnen. Das wurde nach einem Spitzentreffen von Ministerpräsidenten der Kohleländer mit Kanzlerin Angela Merkel deutlich. mehr...


Agrar Bauern rechnen mit stabilen Lebensmittelpreisen

Berlin (dpa) - Der Wocheneinkauf dürfte aus Sicht der Bauern trotz des zurückliegenden Dürresommers nicht teurer werden. «Die Lebensmittelpreise werden aller Voraussicht nach stabil bleiben», sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied vor der Grünen Woche in Berlin. Die weltgrößte Agrarmesse beginnt am Freitag mit Rekordbeteiligung. mehr...


EU EU und Merkel fordern von London klare Linie zu Brexit

London (dpa) - Nach der historischen Ablehnung des Brexit-Vertrages im britischen Parlament fordern EU-Spitzenpolitiker zügige Ansagen der Regierung in London. Großbritannien müsse nun alleine eine Lösungsmöglichkeit entwickeln, wurde Kanzlerin Angela Merkel nach einer Sitzung im Auswärtigen Ausschuss von Teilnehmern zitiert. mehr...


Konflikte Tote bei Anschlag in Nordsyrien - US-Soldaten unter Opfern

Damaskus (dpa) - Bei einem Anschlag auf die von Kurden kontrollierte Stadt Manbidsch im Norden Syriens sind Aktivisten zufolge mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern sind nach Angaben des US-Militärs auch amerikanische Soldaten. Die von den USA angeführte internationale Koalition schrieb auf Twitter, bei der Explosion seien Mitglieder des US-Militärs getötet worden. Eine Zahl wurde nicht genannt. mehr...


Terrorismus Terror kehrt nach Nairobi zurück: Mindestens 14 Anschlagstote

Nairobi (dpa) - Die Angreifer zündeten Bomben vor einem Luxushotel, stürmten die Anlage und lieferten sich dann bis zum Morgen Schusswechsel mit der Polizei: Bei einer Attacke islamistischer Terroristen in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind mindestens 14 Menschen getötet worden - darunter nach offiziellen Angaben ein US-Amerikaner und ein Brite. mehr...


Wetter Lawinengefahr in Österreich sinkt - 28-Jähriger tot geborgen

Innsbruck (dpa) - Die Lawinengefahr in den Alpen geht langsam zurück. Auch viele bisher gesperrte Straßen konnten in Österreich nach Angaben der Lawinenwarnzentrale wieder für den Verkehr freigegeben werden. So war die wichtige Fernpass-Route zwischen Deutschland und Österreich wieder aus allen Richtungen befahrbar. Experten rechnen für morgen verbreitet mit Lawinenwarnstufe 3. mehr...


Prozesse Gericht will Loveparade-Prozess einstellen

Düsseldorf (dpa) - Achteinhalb Jahre nach der Loveparade-Katastrophe will das Landgericht Duisburg den Strafprozess gegen alle zehn Angeklagten einstellen. Das Verfahren würde damit ohne Urteil beendet. Das wurde aus dem Rechtsgespräch bekannt, zu dem das Gericht Verteidiger, Staatsanwälte und Nebenklage-Anwälte gebeten hatte. mehr...


Migration Gericht hebt Abschiebungsverbot für Sami A. auf

Gelsenkirchen (dpa) - Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat das Abschiebungsverbot für den mutmaßlichen islamistischen Gefährder Sami A. aufgehoben. Das Gericht bestätigte nach der mündlichen Verhandlung seine im vergangenen November im Eilverfahren getroffene Entscheidung und verwies auf die diplomatische Zusicherung Tunesiens, dass Sami A. keine Folter oder unmenschliche Behandlung drohe. Sami A. war am 13. mehr...


Literatur Schriftstellerin Mirjam Pressler ist tot

München (dpa) - Die Schriftstellerin und Übersetzerin Mirjam Pressler ist tot. Nach langer, schwerer Krankheit sei sie im Alter von 78 Jahren in Landshut gestorben, teilte die Verlagsgruppe Beltz in Weinheim mit. Die Autorin schrieb mehr als 30 Kinder- und Jugendbücher wie «Novemberkatzen» oder «Nathan und seine Kinder». Zudem übersetzte sie mehr als 300 Werke, darunter Romane von Zeruya Shalev oder Amos Oz. mehr...


Kriminalität Razzia gegen mutmaßliche Mitglieder eines Ku Klux Klans

Stuttgart (dpa) - Bei einer Razzia gegen mutmaßlich rechte Ku-Klux-Klan-Mitglieder sind Gebäude in acht Bundesländern durchsucht worden. Dabei hätten die Beamten mehr als 100 Waffen sichergestellt, teilten Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt in Stuttgart mit. Im Zentrum der Ermittlungen stehen demnach 17 Beschuldigte im Alter von 17 bis 59 Jahren. mehr...


EU Merkel gegen Neuverhandlung des Brexit-Vertrages

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat sich nach dem klaren Nein des britischen Parlaments zum Brexit-Abkommen gegen Neuverhandlungen des Austrittvertrages ausgesprochen. Dies habe Merkel im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages erklärt, hieß es nach Informationen der dpa in Berlin von Teilnehmern. mehr...


Biathlon Ausrichter: Ruhpoldinger Biathlon-Weltcup doch offen

Ruhpolding (dpa) - Nach dem Abgang einer Lawine in der Nähe von Ruhpolding ist der wegen des Schnee-Chaos auf morgen verschobene Start des Biathlon-Weltcups weiter fraglich. «In den letzten Stunden ist eine Gefährdung durch mögliche Lawinenabgänge dazugekommen. Unser Sicherheitskonzept steht. Aber es muss noch endgültig final vom Landratsamt bestätigt werden. mehr...


EU Juncker berät EU-Linie mit europäischen Hauptstädten

Brüssel (dpa) - Nach dem Nein des britischen Parlaments zum Brexit-Abkommen hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Mittwoch eine gemeinsame Linie mit den europäischen Hauptstädten abgesteckt. «Präsident Juncker hat mit praktisch jedem gesprochen», sagte sein Sprecher in Brüssel. Er ließ aber ausdrücklich offen, ob darunter auch die britische Premierministerin Theresa May war. mehr...


Agrar Verbraucherzentralen für klarere Kennzeichnung von Brot

Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen fordern eine klarere Kennzeichnung von Brot und Brötchen, um irreführende Werbung zu unterbinden. Hersteller sollten sich nicht mehr Fantasienamen ausdenken können, die etwa ähnlich wie «Vollkorn» klingen, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, vor der Agrarmesse Grüne Woche in Berlin. mehr...


EU Kurz: Verschiebung des Brexits möglicherweise sinnvoll

Wien (dpa) - Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz würde unter bestimmten Bedingungen eine Verschiebung des Austrittstermins Großbritanniens aus der EU befürworten. «Wenn es notwendig ist, Zeit zu gewinnen, sollten wir die Möglichkeit in Betracht ziehen», sagte Kurz in Wien. Voraussetzung seien aber eine ordentliche Strategie und ein Plan. Hier sei London am Zug, seine Vorstellungen zu präzisieren. mehr...


Wetter Weitere Entspannung der Lawinengefahr in Österreich

Innsbruck (dpa) - Die Lawinengefahr in den Alpen geht zurück. Auch viele bisher gesperrte Straßen konnten in Österreich nach Angaben der Lawinenwarnzentrale wieder für den Verkehr freigegeben werden. So sollte die wichtige Fernpass-Route zwischen Deutschland und Österreich am Nachmittag wieder aus allen Richtungen befahrbar sein. Für Morgen rechnen Experten verbreitet mit Lawinenwarnstufe 3 auf der fünfstufigen Skala. mehr...


1 - 25 von 46659 Beiträgen