Migration Kontingent für Familiennachzug nicht ausgeschöpft

Berlin (dpa) - Das Visa-Kontingent für die Angehörigen von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus wird dieses Jahr wohl nicht ausgeschöpft. Union und SPD hatten sich geeinigt, den Familiennachzug zu «subsidiär Schutzberechtigten» ab August 2018 wieder zu ermöglichen. Allerdings dürfen nur 1000 Angehörige pro Monat kommen. mehr...

Leute «Forbes»: Kendall Jenner ist das bestbezahlte Model der Welt

Los Angeles (dpa) - Kendall Jenner ist nach Schätzungen des «Forbes»-Magazins mit großem Abstand bestbezahltes Model der Welt. Die 23-Jährige verdiente in den zwölf Monaten bis Juni 2018 demnach geschätzte 22,5 Millionen US-Dollar mit Engagements unter anderem bei Estee Lauder, Adidas und Calvin Klein. Mit deutlichem Abstand listet «Forbes» die Amerikanerin Karlie Kloss auf Platz zwei. mehr...


Notfälle Elf Tote nach Reiskonsum in indischem Hindutempel

Neu Delhi (dpa) - Im Süden Indiens sollen elf Menschen ums Leben gekommen und Dutzende erkrankt, nachdem sie in einem Hindutempel Reis gegessen hatten. Rund 70 Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht, elf von ihnen befänden sich in einem kritischen Zustand, meldet BBC. Es habe zwei Festnahmen gegeben. «Uns wurde Tomatenreis angeboten, der auffällig roch», berichtete ein Teilnehmer der Zeremonie. mehr...


Tarife Bahn sieht in Abschluss Weg zu moderner Tarifstruktur

Berlin (dpa) - Die mit der Gewerkschaft EVG gefundene Tarifeinigung hat aus Sicht der Deutschen Bahn weitreichende Bedeutung. «Wir haben einen weiteren Schritt in eine deutlich modernere und attraktivere Tariflandschaft gemacht», sagte DB-Personalvorstand Martin Seiler in Berlin. Der Abschluss sei ein «deutliches Signal» an die Mitarbeiter. mehr...


Leute Gottschalk: Im Safe verglühten Urkunden und Dokumente

Hamburg (dpa) - Thomas Gottschalk hat beim Brand seiner Villa in Malibu wichtige Unterlagen verloren. «In dem Safe, in dem alle Urkunden und Dokumente meiner gesamten Familie verglüht sind, befand sich auch mein Bayerischer Verdienstorden», schrieb der Entertainer dem Magazin «Spiegel». mehr...


Kriminalität Fahndung nach Angriffen in Nürnberg

Nürnberg (dpa) - Nach den Angriffen auf drei Frauen in Nürnberg fahndet die Polizei weiter nach dem Täter. «Das Stadtgebiet wird von uns überwacht», sagte ein Polizeisprecher. Zahlreiche Beamte seien im Einsatz. Außerdem würden die eingehenden Hinweise überprüft. Ob es schon konkrete Hinweise auf den Täter gibt, ist noch unbekannt. mehr...


Tarife Bahn und EVG einigen sich auf Lohnplus von 6,1 Prozent

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn AG und die Gewerkschaft EVG haben ihren Tarifkonflikt beigelegt und sich auf eine Lohnerhöhung von insgesamt 6,1 Prozent in zwei Stufen geeinigt. Zum 1. Juli 2019 sollen die Löhne um 3,5 Prozent steigen, ein Jahr später noch einmal um 2,6 Prozent. Die Beschäftigten erhalten dazu eine Einmalzahlung von 1000 Euro. Die neuen Tarifverträge haben eine Laufzeit von 29 Monaten. mehr...


Demonstrationen Erneut Tausende bei Protesten gegen Ungarns Regierung

Budapest (dpa) - Zum dritten Mal in Folge sind in der Nacht Tausende Menschen durch die Budapester Innenstadt gezogen, um gegen die Regierung des rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban zu demonstrieren. Ausgelöst hatte die Proteste ein am vergangenen Mittwoch beschlossenes Gesetz, das die Erhöhung der zulässigen Überstunden von 250 auf 400 pro Jahr vorsieht. mehr...


Tarife Deutsche einigt sich im Tarifstreit mit der Gewerkschaft EVG

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft EVG haben ihren Tarifkonflikt beigelegt. «Es gibt eine Einigung», sagte eine Sprecherin der Bahn AG der dpa in Berlin. Ein Sprecher der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft bestätigte: «Wir haben einen Abschluss erzielt.» Damit sind weitere Warnstreiks abgewendet. Details wollen beide Seiten am Vormittag in Berlin bekanntgeben. mehr...


Konjunktur Flöther sagt Pleitewelle im Osten voraus

Halle (dpa) - Auf die Autozulieferer, den Handel und Ostdeutschland kommt nach Einschätzung von Insolvenzverwalter Lucas Flöther im kommenden Jahr eine Pleitewelle zu. «Die Insolvenzen steigen bereits wieder leicht und das wird sich nächstes Jahr deutlich verschärfen», sagte Flöther der dpa. mehr...


Prozesse Zschäpe-Verteidiger wieder vereint in Betrugsverfahren

Nürnberg (dpa) - Drei der Pflichtverteidiger von NSU-Terroristin Beate Zschäpe werden im neuen Jahr wieder gemeinsam Mandanten in einem Strafprozess vertreten. Die Anwälte Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm verteidigen Angeklagte, die wegen bandenmäßigen Betrugs angeklagt werden sollen. Es geht im Verfahren um Betrug mit Pflanzenöl-Blockheizkraftwerken. mehr...


Unfälle Straßenbahn-Unfall in Lissabon: 28 Verletzte

Lissabon (dpa) - In der portugiesischen Hauptstadt Lissabon ist eine Straßenbahn entgleist und umgekippt. Dabei wurden am Abend im Bezirk Lapa 28 Menschen leicht verletzt. Die Straßenbahn soll zerstört worden sein. Einige Passagier waren zeitweise in den Trümmern gefangen und mussten befreit werden. Unter den Verletzten sind auch ein Baby und ein Kind aus Großbritannien. Die Ursache ist noch unklar. mehr...


EU Deutsche Wirtschaft sorgt sich vor Chaos-Brexit

Berlin (dpa) - Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft haben vor drastischen Folgen eines chaotischen Brexits ohne Abkommen mit der EU gewarnt. «Beim Brexit drohen auch massive Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft», sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Eric Schweitzer. «Das kann zum Verlust von Jobs und von Wohlstand führen», sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. mehr...


Parteien Haseloff: Merz muss in CDU eingebunden werden

Magdeburg (dpa) - Friedrich Merz sollte nach Auffassung von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff auch nach der verlorenen Abstimmung zum CDU-Vorsitz in die Partei und ihre künftige Strategieplanung eingebunden werden. «Der konservativere Lungenflügel der CDU» müsse wieder deutlicher beatmet werden, sagte Haseloff der «Magdeburger Volksstimme». mehr...


Kriminalität Angriffe auf Frauen - Polizisten überprüfen Personen

Nürnberg (dpa) - Nach den Angriffen auf drei Frauen in Nürnberg sucht die Polizei weiter nach dem Täter. «Wir sind auch über die Nacht mit starken Kräften im Einsatz», twitterte die Polizei, die mehrere Personen überprüfte. Schon vorher war eine Sonderkommission mit 40 Beamten eingesetzt worden. mehr...


Demonstrationen Erneute «Gelbwesten»-Proteste in Frankreich erwartet

Paris (dpa) - Die französischen Sicherheitskräfte haben sich auf erneute Ausschreitungen bei den «Gelbwesten»-Protesten eingestellt. Allein in Paris werden rund 8000 Polizisten im Einsatz sein. Außerdem halten sich auch zehn Panzerfahrzeuge bereit. Befürchtet werden erneut heftige Ausschreitungen. mehr...


Umweltverschmutzung Plastikmüll-Fänger «Ocean Cleanup» funktioniert noch nicht

Rotterdam (dpa) - Das System «The Ocean Cleanup» zur Säuberung des Pazifiks von Plastikmüll funktioniert noch nicht. Knapp zwei Monate nach dem Start habe die Anlage noch kein Plastik eingesammelt, sagte ein Sprecher des Projekts der Deutschen Presse-Agentur. Sie fange das Plastik zwar ein, halte es aber nicht fest. Das System bewege sich zu langsam im Wasser. mehr...


Klima UN-Klimaverhandlungen wieder ab dem Morgen

Kattowitz (dpa) - Schon gestern wollte die UN-Klimakonferenz in Kattowitz ursprünglich zu einem Beschluss kommen - nun werden die Verhandlungen erst heute Morgen fortgesetzt. Eine Sitzung der Unterhändler, die am späten Abend für 4.00 Uhr angesetzt worden war, wurde in der Früh erneut verschoben. mehr...


Konflikte Australien erkennt West-Jerusalem als Hauptstadt Israels an

Sydney (dpa) - Australien erkennt West-Jerusalem als israelische Hauptstadt an, belässt die Botschaft aber erst einmal in Tel Aviv. Das sagte der australische Premierminister Scott Morrison in Sydney. Darüber hinaus bekannte er sich dazu, einen künftigen palästinensischen Staat mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt anzuerkennen - wenn eine dauerhafte Zwei-Staaten-Lösung erreicht sei. mehr...


Rente Rentenversicherung will höhere Mütterrente bis März umsetzen

Berlin (dpa) - Die Deutsche Rentenversicherung Bund peilt an, die Ausweitung der Mütterrente bis Mitte 2019 komplett umzusetzen. Das Ziel sei: «Bis Mitte des nächsten Jahres haben alle ihre höhere Mütterrente», sagte die Präsidentin der Rentenversicherung, Gundula Roßbach, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Wer ab Januar erstmals überhaupt eine Rente erhalte, bekomme die Mütterrente sofort. mehr...


Kirche Ukrainische orthodoxe Kirchen sollen Nationalkirche gründen

Kiew (dpa) - Mit der Gründung einer eigenen orthodoxen Nationalkirche will sich die Ukraine heute auch religiös vom Nachbarland Russland unabhängig machen. In Kiew findet eine Kirchenversammlung statt, bei der sich drei bislang konkurrierende orthodoxe Kirchen vereinigen sollen. Von der moskautreuen orthodoxen Kirche in der Ukraine werden allerdings nur wenige Vertreter erwartet. mehr...


Kriminalität Suche nach Angreifer von Nürnberg läuft

Nürnberg (dpa) - In Nürnberg sucht die Polizei weiter nach dem Mann, der am Donnerstagabend drei Frauen teils lebensgefährlich verletzt hat. Auch über Nacht sei man im Einsatz, teilte die Polizei Mittelfranken bei Twitter mit. Im Rahmen der Fahndung wurden mehrere Personen überprüft. An dem Fall arbeitet eine Sonderkommission von 40 Beamten. mehr...


Migration Kretschmann fordert Nachbesserungen beim Zuwanderungsgesetz

Stuttgart (dpa) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält Nachbesserungen am geplanten Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz für nötig. Notwendig sei nicht nur eine Zuwanderung von Hoch-, sondern auch von Geringqualifizierten, sagte Kretschmann der «Stuttgarter Zeitung». mehr...


Klima UN-Klimaverhandlungen in Kattowitz verlängert

Kattowitz (dpa) - Bei der UN-Klimakonferenz wollen sich die Unterhändler um 4.00 Uhr wieder zusammensetzen. Das gab Konferenzpräsident Michal Kurtyka in der Nacht bekannt. Die Abschlusssitzung der Konferenz ist zunächst für 6.00 bis 8.00 Uhr geplant. Das könnte sich aber noch einmal verschieben. Eigentlich war vorgesehen, dass die Vertreter aus fast 200 Staaten schon am Freitag einen Kompromiss finden sollten. mehr...


Auto US-Sammelklage gegen Hyundai und Kia wegen Feuergefahr

Los Angeles (dpa) - Den südkoreanischen Autoherstellern Hyundai und Kia droht wegen angeblicher Brandrisiken bei einer Reihe von Modellen rechtlicher Ärger in den USA. Die Kanzlei Hagens Berman reichte eine Sammelklage im Namen von Fahrzeugbesitzern bei einem Gericht in Kalifornien ein. mehr...


18451 - 18475 von 63199 Beiträgen