Konflikte Polen sagt Kulturjahr in Russland ab

Warschau (dpa) - Die polnische Regierung hat das für 2015 geplante polnische Kulturjahr in Russland abgesagt. Sowohl der Außenminister als auch die Kulturministerin seien der Ansicht, dass es in der gegenwärtigen politischen Situation und angesichts dessen, was in der Ukraine geschehe, unmöglich sei, ein polnisches Jahr in Russland durchzuführen. Das teilte eine Regierungssprecherin mit. mehr...

Konflikte Hochschulrektor: Sicherheitsgefühl der Juden verschlechtert sich

Heidelberg (dpa) - Die anti-israelischen Demonstrationen in deutschen Städten haben viele Juden stark verunsichert. Das sagte der Rektor der Heidelberger Hochschule für Jüdische Studien, Johannes Heil. Das Sicherheitsgefühl der Juden in Deutschland habe sich durch die Demos einmal mehr verschlechtert. mehr...


Unfälle Malaysia: Keine Rebellenforderungen vor Flugschreiber-Übergabe

Kuala Lumpur (dpa) - Die prorussischen Rebellen in der Ostukraine haben nach Angaben der malaysischen Regierung keine Bedingungenvor der Flugschreiber-Übergabe gestellt. Sie hätten malaysische Unterhändler aber um eine faire Untersuchung des Vorfalls gebeten, sagte ein Regierungsbeamter in Kuala Lumpur. mehr...


Konflikte US-Luftfahrtbehörde hebt Flugverbot nach Tel Aviv wieder auf

New York (dpa) - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat das Flugverbot für amerikanische Fluggesellschaften nach Tel Aviv wieder aufgehoben. Der Ben-Gurion-Flughafen dürfe wieder angeflogen werden. Das teilte die Behörde auf ihrer Webseite mit. Man werde die Situation im Auge behalten und nötigenfalls Maßnahmen ergreifen. Das Verbot war mit den Raketenangriffen aus dem Gazastreifen begründet worden. mehr...


Konflikte Weitere MH17-Opfer werden in die Niederlande überführt

Den Haag (dpa) - Heute sollen weitere Opfer des des verheerenden Flugzeugabsturzes in der Ostukraine in die Niederlande übergeführt werden. Transportflugzeuge sollen die Särge in Charkow abholen und am Nachmittag in Eindhoven landen. Die ersten Todesopfer waren gestern in die Niederlande gebracht worden. Bis morgen sollen die übrigen bisher geborgenen Leichen folgen. mehr...


Konflikte Mehr als 700 Opfer im Gazastreifen - Flugverbote

Tel Aviv (dpa) - Die israelischen Streitkräfte haben ihre Angriffe im Gazastreifen fortgesetzt. Augenzeugen zufolge fiel der Strom aus, nachdem das wichtigste Kraftwerk des Küstengebiets getroffen wurde. Menschen gerieten in Panik. Die Zahl der Toten stieg weiter. Rettungskräfte im Gazastreifen sprachen von inzwischen mehr als 700 Toten. mehr...


Konflikte Weitere Opfer von Flug MH17 werden ausgeflogen

Den Haag (dpa) - Die Luftbrücke zur Überführung der Absturzopfer aus der Ostukraine in die Niederlande wird heute fortgesetzt. Die militärischen Transportflugzeuge werden die Särge in Charkow abholen und sollen gegen 16.00 Uhr in Eindhoven landen. Auch die Untersuchung der Flugschreiber in Großbritannien geht weiter. mehr...


Konflikte Palästinenser: Israelische Armee setzt Angriffe im Gazastreifen fort

Gaza-Stadt (dpa) - Die israelische Armee hat nach palästinensischen Angaben am frühen Morgen ihre Angriffe im Gazastreifen fortgesetzt. Kampfflugzeuge und Artillerie hätten Ziele in dem Küstengebiet beschossen, sagten Ärzte und Augenzeugen. Nach Angaben des Leiters der Rettungskräfte im Gazastreifen stieg die Zahl der Toten auf 707. mehr...


Gesundheit «SZ»: Deutschlands Arztpraxen für Behinderte schlecht zugänglich

Berlin (dpa) - Die meisten Arztpraxen in Deutschland sind für Behinderte schlecht zugänglich. Nur 22 Prozent der Arztpraxen für Allgemeinmedizin verfügten über einen für Rollstühle geeigneten Zugang oder einen Aufzug, meldet die «Süddeutsche Zeitung». mehr...


Kriminalität Zweifacher Mörder in USA qualvoll hingerichtet

Phoenix (dpa) - Erneute Exekutionspanne in den USA: Ein zweifacher Mörder ist im Bundesstaat Arizona nach einem fast zweistündigen Todeskampf qualvoll gestorben. Noch etwa eine Stunde nach der Injektion der tödlichen Giftspritze habe der 55 Jahre alte Joseph Wood geschnaubt und nach Luft geschnappt, schrieben seine Verteidiger in einem Eilantrag ans Gericht, um die Hinrichtung zu stoppen. mehr...


Konflikte Parlamentarier kritisieren Einstellung der Israel-Flüge

Berlin (dpa) - Mitglieder der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe des Bundestags kritisieren die Einstellung von Flugverbindungen nach Tel Aviv. Der Grünen-Politiker Volker Beck forderte in der «Rheinischen Post», die Lufthansa solle keine Gelegenheit ungenutzt lassen, den Flugverkehr nach Israel wiederherzustellen. mehr...


Konflikte Mindestens 14 500 Menschen bei Nahost-Demonstration in Paris

Paris (dpa) - Begleitet von einem Großaufgebot an Sicherheitskräften haben in Paris erneut viele Tausend Menschen gegen die israelische Militäroffensive im Gazastreifen demonstriert. Nach antisemitischen Übergriffen auf jüdische Einrichtungen am Wochenende waren bei dem Protestzug am Abend mehr als Tausend Polizisten im Einsatz. Größere Zwischenfälle wurden zunächst nicht gemeldet. mehr...


Konflikte UN-Chef Ban fordert Aufklärung nach Raketenfund in UN-Schule

New York (dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat umfassende Aufklärung über den Raketenfund in einer Schule der Vereinten Nationen im Gazastreifen gefordert. Er sei empört, dass die Waffen in der Schule entdeckt worden und anschließend verschwunden seien, sagte Ban. mehr...


Konflikte Erste Todesopfer von Flug MH17 in die Niederlande gebracht

Eindhoven (dpa) - Ein Land in Trauer hat die ersten in die Heimat gebrachten Todesopfer des Flugzeugabsturzes in der Ostukraine empfangen. Das niederländische Königspaar, Regierungschef Mark Rutte und zahlreiche Angehörige warteten auf dem Flughafen Eindhoven, als am Nachmittag ein Transportflugzeug die ersten Särge mit den sterblichen Überresten brachte. mehr...


Konflikte Hamas-Chef Maschaal: Waffenruhe nur bei Aufhebung der Gaza-Blockade

Doha (dpa) - Hamas-Exilchef Chaled Maschaal hat die Zustimmung seiner Organisation zu einem Waffenstillstand mit Israel erneut von einem Ende der Blockade des Gazastreifens abhängig gemacht. Das erklärte er am Abend in der katarischen Hauptstadt Doha. Zuvor hatten palästinensische Offizielle angekündigt, dass ein Waffenstillstand im Gazakrieg «binnen Stunden» möglich sei. mehr...


Konflikte Flugverbote belasten Israel - Menschenrechtsrat verurteilt Gewalt

Tel Aviv (dpa) - Die Streichung zahlreicher Flüge nach Israel setzt das Land nun auch wirtschaftlich unter Druck. Viele Airlines stellten ihre Verbindungen zum internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv aus Sicherheitsgründen vorübergehend ein. Die Zahl der Toten in dem Palästinensergebiet stieg heute auf 682, wie die örtlichen Rettungsdienste mitteilten. mehr...


Konflikte Hamas: Waffenstillstand mit Israel in Reichweite

Gaza (dpa) - Die militant-islamische Hamas hält einen Waffenstillstand mit Israel in den kommenden Stunden für möglich. Dieser werde auf der Grundlage der palästinensischen Forderungen vereinbart, sagte ein Hamas-Offizieller der Hamas-eigenen Webseite «Falestin al-Youm». Ähnlich äußerte sich auch der Chefunterhändler der Palästinensischen Autonomiebehörde, Saeb Erekat, im Fernsehsender Al-Arabija. mehr...


Geheimdienste «SZ»: Regierung einigt sich auf Überwachung von US-Agenten

Berlin (dpa) - Die deutsche Spionageabwehr soll nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» künftig auch Mitarbeiter befreundeter Geheimdienste überwachen. Darauf hätten sich Kanzleramt, Innen- und Außenministerium geeinigt. Das berichtet die Zeitung unter Berufung auf gemeinsame Recherchen mit NDR und WDR. mehr...


Konflikte Bisher 39 Deutsche aus Gazastreifen in Sicherheit gebracht

Berlin (dpa) - Angesichts der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen sind nach Angaben der Bundesregierung inzwischen 39 Deutsche von dort in Sicherheit gebracht worden. Weitere 50 deutsche Staatsangehörige hätten sich beim Vertretungsbüro in Ramallah gemeldet, um in eine Evakuierungsliste aufgenommen zu werden, teilte das Auswärtige Amt in Berlin mit. mehr...


Konflikte Erste MH17-Opfer in Niederlanden - Identifizierung kann beginnen

Den Haag (dpa) - Die ersten der 298 Todesopfer der Flugzeugkatastrophe in der Ukraine sind in die Niederlande gebracht worden. Zwei Militärflugzeuge landeten in Eindhoven. Die 40 Särge wurden von König Willem-Alexander, Königin Máxima und Ministerpräsident Mark Rutte und Angehörigen der Opfer empfangen. mehr...


Konflikte Erste Todesopfer von Flug MH17 in die Niederlande gebracht

Eindhoven (dpa) - Ein Land in Trauer hat die ersten nach Hause übergeführten Todesopfer des Flugzeugabsturzes in der Ostukraine empfangen. Das niederländische Königspaar, Regierungschef Mark Rutte und zahlreiche Angehörige warteten auf dem Flughafen Eindhoven, als am Nachmittag ein Transportflugzeug die ersten Särge mit den sterblichen Überresten aus Charkow brachte. mehr...


Extremismus Innenministerium verbietet größtes bayerisches Neonazi-Netzwerk

München (dpa) - Nach jahrelangem politischem Druck und intensiven Ermittlungen der Behörden hat das bayerische Innenministerium das größte Neonazi-Netzwerk in Bayern, das «Freie Netz Süd», verboten. Das FNS sei nach innen von einer klaren Wesensverwandtschaft mit dem historischen Nationalsozialismus geprägt und verfolge seine Ziele in aggressiv-kämpferischer Weise, erklärte das Ministerium. mehr...


Konflikte Absage von Flügen erhöht Druck auf Israel - Schwere Kämpfe in Gaza

Tel Aviv (dpa) - Die Streichung zahlreicher internationaler Flüge nach Israel setzt das Land nun auch wirtschaftlich unter Druck. Viele Airlines stellten ihre Verbindungen zum internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv wegen des andauernden Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen vorübergehend ein. Die Zahl der Toten im Gazastreifen stieg auf 672, teilten die örtlichen Rettungsdienste mit. mehr...


Konflikte Ukraine: Kampfjets wurden von Russland aus abgeschossen

Kiew (dpa) - Der Abschuss von zwei ukrainischen Militärjets über der Ostukraine ist der Regierung in Kiew zufolge «vom Territorium der Russischen Föderation aus» erfolgt. Die Kampfflieger seien in 5200 Metern Höhe unterwegs gewesen, was zu hoch sei für schultergestützte Raketenwerfer der Separatisten, hieß es vom Nationalen Sicherheitsrat in Kiew. mehr...


Prozesse BGH: Asylbewerber dürfen nicht wegen Fluchtgefahr eingesperrt werden

Karlsruhe (dpa) - Asylbewerber in Deutschland dürfen vor ihrer Abschiebung in ein anderes EU-Land nicht wegen Fluchtgefahr eingesperrt werden. Dafür fehle es an einer Rechtsgrundlage, entschied der Bundesgerichtshofes in Karlsruhe. Die Richter verfügten daher die Freilassung eines Pakistaners, der in Abschiebehaft genommen worden war. Die Behörden hatten als Haftgrund «Fluchtgefahr» angegeben. mehr...


70476 - 70500 von 70904 Beiträgen