Konflikte OSZE-Beobachter von Absturzstelle in Ostukraine ferngehalten

Wien (dpa) - Prorussische Separatisten haben internationalen Beobachtern den vollständigen Zugang zur Absturzstelle des malaysischen Passagierflugzeugs in der Ostukraine verwehrt. Die Führung der Separatisten hatte eigentlich freien Zugang zugesichert. Der deutsche Luftverkehrsrechtler Elmar Giemulla bezweifelt, dass es eine unabhängige Untersuchung geben wird. mehr...

Luftverkehr UN-Chef verurteilt Abschuss von Passagiermaschine über der Ukraine

New York (dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den Abschuss eines Passagierflugzeugs mit fast 300 Menschen an Bord über der Ostukraine verurteilt. Dieser grauenhafte Vorfall müsse mindestens ernsthafte und nachhaltige Anstrengungen für ein Ende der Kämpfe in der Ukraine nach sich ziehen, sagte Ban in New York und forderte eine unabhängige Untersuchung. mehr...


Konflikte Steinmeier für neue Bemühungen um Gaza-Feuerpause

Mexiko-Stadt (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat neue Bemühungen für eine Waffenruhe im Gaza-Konflikt verlangt. Die militärische Ausweitung des Konflikts durch die anhaltenden Raketenangriffe der Hamas-Miliz und die Bodenoffensive Israels sei «bedauerlich», sagte Steinmeier bei einem Besuch in Mexiko. Im Nahen Osten eskaliert die Gewalt seit dem 8. Juli wieder. mehr...


Unfälle Obama fordert sofortige Waffenruhe in Ukraine

Washington (dpa) - Nach dem Abschuss eines Passagierflugzeuges über der Ukraine hat US-Präsident Barack Obama eine sofortige Waffenruhe gefordert. Es müsse eine glaubwürdige internationale Untersuchung geben und die Ermittler dürften dabei nicht behindert werden, sagte Obama in Washington. Eine militärische Rolle der USA in dem Konflikt sehe er nach wie vor nicht. mehr...


Konflikte Russland: Kein «Buk»-Flugabwehrsystem in die Ukraine geschafft

Moskau (dpa) - Das russische Verteidigungsministerium hat eine angebliche Verlegung von «Buk»-Flugabwehrsystemen in das ostukrainische Separatistengebiet zurückgewiesen. Moskau habe weder den Abwehrkomplex noch sonstiges Kriegsgerät in das Nachbarland geschafft. An der Absturzstelle nahe Grabowo trafen gleichzeitig Vertreter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa OSZE ein. mehr...


Luftverkehr USA: Flugzeug wohl von Separatisten-Gebiet aus abgeschossen

New York (dpa) - Die über der Ostukraine abgestürzte Passagiermaschine mit 298 Menschen an Bord ist nach Informationen der USA wahrscheinlich von einer Boden-Luft-Rakete aus dem von prorussischen Separatisten besetzten Gebiet abgeschossen worden. «Wir können nicht ausschließen, dass russisches Personal beim Betrieb dieser Systeme geholfen hat», sagte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Samantha Power. mehr...


Prozesse NSU-Gericht wartet weiter auf Zschäpes Erklärung

München (dpa) - Die Richter im NSU-Prozess warten weiter auf eine Erklärung der Hauptangeklagten Beate Zschäpe. Sie muss sich schriftlich zum Vertrauensverlust zu ihren Verteidigern äußern. Zschäpe hatte ihren Anwälten vorgestern das Vertrauen entzogen. Weil es sich um gerichtlich bestellte Pflichtverteidiger handelt, kann sie die Verteidiger aber nicht selbst entlassen, sondern muss das Gericht darum bitten. mehr...


Konflikte Fragen um Absturz - viele Tote bei Gefechten in Ukraine

Lugansk (dpa) - Auch nach dem Flugzeugabsturz in der Ostukraine haben sich Regierungseinheiten und Separatisten in dem Konfliktgebiet heftige Gefechte geliefert. Heute kamen mindestens 20 Zivilisten ums Leben. Der US-Geheimdienst hält es für sehr wahrscheinlich, dass prorussische Separatisten den Passagierjet mit 298 Menschen an Bord abgeschossen haben. mehr...


Konflikte «Express»: Zwei Frauen aus NRW in der abgestürzten Maschine

Düsseldorf (dpa) - Zu den 298 Opfern der abgestürzten Maschine der Malaysia Airlines in der Ukraine zählen nach Informationen des «Express» zwei Frauen aus Nordrhein-Westfalen. Die Zeitung beruft sich auf Sicherheitskreise. Demnach stammt eine Frau aus Westfalen, die andere aus dem Rheinland. Nach Angaben der Fluglinie kommen 189 Opfer aus den Niederlanden und vier aus Deutschland. mehr...


Konflikte 80 Tage ohne Wasser: Aktivisten befürchten Katastrophe in Aleppo

Aleppo (dpa) - Nach fast 80 Tagen ohne Wasser steht die syrische Stadt Aleppo vor einer humanitären Katastrophe. Wegen der andauernden Kämpfe gebe es seit Anfang Mai in großen Teilen der Millionenstadt kein fließendes Wasser mehr, warnte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. mehr...


Konflikte Ukrainer stellen Flugschreiber der abgestürzten Boeing sicher

Kiew (dpa) - Ukrainische Rettungskräfte haben zwei Flugschreiber sichergestellt, die zu der in der Nähe von Donezk abgestürzten Passagiermaschine gehören sollen. Es ist aber unklar, wo die Geräte gerade sind. Vorher hatte die ukrainische Führung den Verdacht geäußert, prorussische Aufständische könnten die Flugschreiber nach Moskau schicken. mehr...


Konflikte Israel startet Bodenoffensive im Gazastreifen - Zahl der Toten steigt

Gaza (dpa) - Israel hat eine Bodenoffensive im Gazastreifen gestartet. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu drohte, den Einsatz in dem Palästinensergebiet auszuweiten. Bereit stehen rund 70 000 Soldaten. Ziel der aktuellen Operation ist, den Raketenbeschuss durch Milizen der radikal-islamischen Hamas zu unterbinden und deren militärische Infrastruktur zu schwächen. mehr...


Konflikte Den Haag: Putin spricht sich für objektive Untersuchung aus

Den Haag (dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich für eine «umfassende und objektive Untersuchung aller Ursachen» des Flugzeugabsturzes in der Ostukraine ausgesprochen. Das habe er dem niederländischen Ministerpräsidenten in einem Brief versichert, heißt es aus den Niederlanden. Putin sprach darin auch sein Beileid für den Tod von 173 Niederländern bei dem Absturz aus. mehr...


Justiz Berlusconi im «Ruby»-Prozess in zweiter Instanz freigesprochen

Mailand (dpa) - Silvio Berlusconi ist im «Ruby»-Prozess um Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch in zweiter Instanz freigesprochen worden. Ein Berufungsgericht in Mailand erklärte den früheren Regierungschef überraschend für nicht schuldig. Dem 77-Jährigen war vorgeworfen worden, bei angeblich wilden «Bunga-Bunga-Partys» Sex mit minderjährigen Prostituierten gehabt zu haben. mehr...


Justiz EIL+++ Berlusconi im «Ruby»-Prozess in zweiter Instanz freigesprochen

Mailand (dpa) - Silvio Berlusconi ist im «Ruby»-Prozess um Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch in zweiter Instanz freigesprochen worden. Ein Berufungsgericht in Mailand erklärte den Ex-Regierungschef überraschend für nicht schuldig. mehr...


Bundesregierung Merkel sieht vorerst keinen Spielraum für Steuersenkungen

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht in dieser Wahlperiode bis 2017 vorerst keine Möglichkeit für Steuersenkungen. Mit der derzeitigen Finanzplanung ergäben sich «keine Spielräume, auch nicht im Bereich des Abbaus der kalten Progression», sagte Merkel in der Bundespressekonferenz in Berlin. mehr...


Konflikte 181 Opfer des Flugzeugabsturzes bei Donezk geborgen

Kiew (dpa) - Nach dem Absturz eines malaysischen Verkehrsflugzeugs mit 298 Menschen an Bord haben Rettungskräfte im Osten der Ukraine einen großen Teil der Leichen gefunden. Bis zum Mittag seien 181 Tote geborgen worden, teilte das ukrainische Außenministerium mit. Die Boeing 777-200 war gestern nach einem mutmaßlichen Raketenbeschuss in dem von Rebellen kontrollierten Gebiet abgestürzt. mehr...


Geheimdienste Merkel: Meinungsverschiedenheiten mit USA nicht schnell auszuräumen

Berlin (dpa) - Angesichts der US-Spionageaffäre wird es nach Einschätzung von Kanzlerin Angela Merkel Zeit brauchen, um im deutsch-amerikanischen Verhältnis neues Vertrauen aufzubauen und Meinungsverschiedenheiten auszuräumen. Die Dinge seien «nicht über Nacht» zu lösen, sagte Merkel. Deutschland suche das Gespräch mit den USA. Vielleicht werde man dadurch langsam vorankommen. mehr...


Konflikte Netanjahu: Bodenoffensive möglicherweise vor Ausweitung

Tel Aviv (dpa) - Israel will seine Bodenoffensive im Gazastreifen möglicherweise verstärken. Die israelischen Streitkräfte seien angewiesen, sich auf die Möglichkeit einer ernsthaften Ausweitung der Bodenaktivitäten einzustellen, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in einer Kabinettssitzung. Israel hatte in der Nacht erstmals eine größere Zahl von Soldaten in den Gazastreifen geschickt. mehr...


Konflikte Absturz des Malaysia-Jets löst international höchste Besorgnis aus

Moskau (dpa) - Der mutmaßliche Abschuss einer Passagiermaschine über der Ostukraine hat international große Besorgnis ausgelöst. Der UN-Sicherheitsrat wie auch die OSZE beriefen für heute Sondersitzungen ein, in Großbritannien trat das Sicherheitskabinett zusammen. Alle 298 Menschen an Bord des Malaysia-Airlines-Jets waren gestern ums Leben gekommen, darunter 4 Deutsche. mehr...


Bundesregierung Merkel will mindestens bis 2017 Kanzlerin bleiben

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will die gesamte Legislaturperiode im Amt bleiben und damit bis mindestens 2017 an der Spitze der Bundesregierung stehen. Sie sei bei der Bundestagswahl 2013 gerne wieder für das Amt angetreten, sagte Merkel in der Bundespressekonferenz in der Berlin. «Und zwar für die ganze Legislaturperiode», betonte sie mit Blick auf Spekulationen, sie könne vorzeitig das Amt übergeben. mehr...


Konflikte Merkel sieht sehr viele Indizien für Flugzeug-Abschuss

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht viele Indizien für einen Abschuss der malaysischen Passagiermaschine in der Ostukraine. Es gehe jetzt darum, dass schnellstmöglich eine unabhängige Untersuchung eingeleitet werde, sagte Merkel in Berlin. Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden. Bei dem Absturz gestern waren 298 Menschen ums Leben gekommen, darunter 4 Deutsche. mehr...


Kirche Bistum Limburg stellt nach Finanzskandal 900-Millionen-Bilanz vor

Limburg (dpa) - Nach dem Finanzskandal um den früheren Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz van Elst hat das krisengeschüttelte Bistum erstmals sein Vermögen offengelegt. Die Bilanzsumme des Bistums beträgt rund 909 Millionen Euro, wie die Diözese berichtete. Der allergrößte Teil sei dabei im Anlagevermögen wie Gebäude, Beteiligungen oder Fondsanteile gebunden. mehr...


Konflikte Malaysischer Minister: Flugroute war von IATA abgesegnet

Kuala Lumpur (dpa) - Die Flugroute der abgestürzten Boeing 777-200 der Malaysia Airlines war nach Angaben der Behörden in Kuala Lumpur mit dem internationalen Luftfahrtverband IATA abgesprochen. «IATA sagt, dass es keine Einschränkungen für den Flugverkehr in dem Gebiet gab», erklärte der malaysische Transportminister Liow Tiong Lai auf einer Pressekonferenz. mehr...


Unfälle Malaysias Regierung fordert Aufklärung und Bestrafung etwaiger Täter

Kuala Lumpur (dpa) - Nach dem Absturz einer malaysischen Boeing über der Ostukraine hat Malaysias Ministerpräsident Najib Razak eine lückenlose Aufklärung gefordert. Sollte es sich um einen Abschuss gehandelt haben, müssten die Verantwortlichen bestraft werden, verlangte er in Kuala Lumpur. Die Ermittlung dürfe in keiner Weise behindert werden, forderte Najib. mehr...


70701 - 70725 von 70901 Beiträgen

Meistgelesen