Unfälle Malaysias Regierung fordert Aufklärung und Bestrafung etwaiger Täter

Kuala Lumpur (dpa) - Nach dem Absturz einer malaysischen Boeing über der Ostukraine hat Malaysias Ministerpräsident Najib Razak eine lückenlose Aufklärung gefordert. Sollte es sich um einen Abschuss gehandelt haben, müssten die Verantwortlichen bestraft werden, verlangte er in Kuala Lumpur. Die Ermittlung dürfe in keiner Weise behindert werden, forderte Najib. mehr...

Justiz «Ruby»-Prozess gegen Berlusconi: Gericht berät über Urteil

Mailand (dpa) - In Silvio Berlusconis «Ruby»-Prozess um Sex mit minderjährigen Prostituierten hat sich das Berufungsgericht zur Beratung zurückgezogen. Die Richter sollten heute in Mailand ihr Urteil in zweiter Instanz verkünden. Dem früheren Regierungschef werden Sex mit minderjährigen Prostituierten bei angeblich wilden «Bunga-Bunga-Partys» sowie Amtsmissbrauch vorgeworfen. mehr...


Unfälle Absturz über der Ostukraine - Nationalitäten der Opfer

Amsterdam (dpa) - Beim Flugzeugabsturz über der Ostukraine wurden nach Angaben der Fluggesellschaft Malaysia Airlines vom Freitag 298 Menschen getötet. Darunter waren 154 Niederländer, 43 Menschen aus Malaysia, 28 Australier, 12 Indonesier, 9 Personen aus Großbritannien, 4 Deutsche, 4 Belgier, 3 Philippiner sowie ein Kanadier. Von 41 Menschen konnte die Nationalität noch nicht festgestellt werden. mehr...


Konflikte 20 Palästinenser und Soldat bei Israels Bodenoffensive getötet

Gaza (dpa) - Eine israelische Bodenoffensive im Gazastreifen hat die Sorge vor weiterem Blutvergießen unter Palästinensern wie Israelis geweckt. Etwa 20 Palästinenser wurden nach Angaben der Rettungsbehörden in Gaza seit dem Beginn der Offensive gegen die radikal-islamische Hamas am Abend getötet. Darunter seien auch Kinder. mehr...


Unfälle Botschafter bestreitet Beteiligung pro-russischer Rebellen an Absturz

Canberra (dpa) - Prorussische Rebellen haben das Flugzeug mit 298 Menschen an Bord nach Angaben des russischen Botschafters in Australien nicht über der Ukraine abgeschossen. Er habe es bestritten, sagte Außenministerin Julie Bishop in Canberra. Die Regierung hatte Botschafter Wladimir Morosow eigens einbestellt, wie Premierminister Tony Abbott im Parlament vorher ankündigte. mehr...


Soziales Weltweit Aktionen am Mandela-Tag

Kapstadt (dpa) - Der «Internationale UN-Nelson-Mandela» Tag hat weltweit mit zahlreichen sozialen Aktionen begonnen. In Südafrika sollten am Vormittag im Geiste des südafrikanischen Freiheitshelden und Versöhners Armenspeisungen und Verteilung von Esspaketen an Schulen beginnen. Mehr als 800 Aktionen in 73 Staaten sind laut der Mandela-Stiftung geplant. mehr...


Unfälle Separatisten kündigen nach Flugzeugabsturz Waffenruhe an

Donezk (dpa) - Nach dem Absturz der malaysischen Passagiermaschine haben die prorussischen Separatisten in der Ostukraine eine zwei- bis viertägige Waffenruhe zur Untersuchung der Ursache angekündigt. Die Feuerpause solle bei Konsultationen der internationalen Kontaktgruppe um 11.00 Uhr deutscher Zeit vereinbart werden, teilte Separatistenführer Andrej Purgin mit. mehr...


Flüchtlinge Deutlich mehr Asylbewerber als im Vorjahr

Berlin (dpa) - Die Zahl der Asylbewerber ist im ersten Halbjahr deutlich gestiegen. Bis Ende Juni stellten 77 109 Menschen entsprechende Anträge. Das waren fast 60 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Bundesinnenministerium mitteilte. Hauptherkunftsland war Syrien, fast 13 000 Menschen aus dem Bürgerkriegsland beantragten Asyl in Deutschland. mehr...


Unfälle Schäuble nach Absturz: Russland muss jetzt Verantwortung zeigen

Berlin (dpa) - Nach dem mutmaßlichen Abschuss eines Verkehrsflugzeugs in der Ostukraine hat sich Wolfgang Schäuble zu Wort gemeldet. Der Bundesfinanzminister appelliert an Russland, zur Deeskalation zwischen der Ukraine und prorussischen Separatisten beizutragen. «Das zeige, wie wichtig es wäre, dass endlich auch Russland seinen Beitrag leiste, dass die Dinge nicht weiter eskalieren, sagte Schäuble im Deutschlandfunk. mehr...


Unfälle Absturz über der Ostukraine - Nationalitäten der Opfer

Amsterdam (dpa) - Beim Flugzeugabsturz über der Ostukraine wurden nach Angaben der Fluggesellschaft Malaysia Airlines vom Freitag 298 Menschen getötet. Darunter waren 154 Niederländer, 43 Menschen aus Malaysia, 27 Australier, 12 Indonesier, 9 Personen aus Großbritannien, 4 Deutsche, 4 Belgier, 3 Philippiner sowie ein Kanadier. Von 41 Menschen konnte die Nationalität noch nicht festgestellt werden. mehr...


Verteidigung Wikileaks-Informantin Manning beginnt Geschlechtsangleichung

Washington (dpa) - Die Wikileaks-Informantin Chelsea Manning kann noch während ihrer Militärhaft den Prozess der Geschlechtsangleichung beginnen. Das berichtete der Fernsehsender NBC unter Berufung auf das US-Verteidigungsministerium. Es soll sich zunächst um psychologische und psychiatrische Beratung handeln. mehr...


Unfälle Zahlreiche Opfer des Flugzeugabsturzes in der Ostukraine geborgen

Kiew (dpa) - Nach dem Absturz eines malaysischen Verkehrsflugzeugs mit 298 Menschen an Bord haben Rettungskräfte im Osten der Ukraine Dutzende Leichen gefunden. Bislang seien 121 Tote geborgen worden, teilte der ukrainische Zivilschutz mit. Die Boeing 777-200 war gestern nach einem mutmaßlichen Raketenbeschuss in dem von Rebellen kontrollierten Gebiet abgestürzt. mehr...


Konflikte Erster israelischer Soldat bei Offensive getötet

Tel Aviv (dpa) - Bei dem israelischen Bodeneinsatz im Gazastreifen ist erstmals seit Beginn der Offensive vor elf Tagen ein israelischer Soldat getötet worden. Die Armee teilte mit, der Soldat sei bei Kämpfen im nördlichen Teil des Palästinensergebiets am Mittelmeer ums Leben gekommen. mehr...


Unfälle Ukrainischer Geheimdienst: Telefonate belegen Schuld der Rebellen

Kiew (dpa) - Der ukrainische Geheimdienst hat nach eigenen Angaben Telefongespräche abgehört, in denen prorussische Aufständische den Abschuss des malaysischen Verkehrsflugzeugs eingestehen sollen. Kurz nach dem Absturz der Boeing mit 298 Menschen an Bord hätten die Separatisten dem russischen Militär übermittelt, dass Kosaken-Milizen den Jet getroffen hätten. mehr...


Konflikte 20 Palästinenser bei Israels Bodenoffensive getötet

Gaza (dpa) - Bei der israelischen Bodenoffensive im Gazastreifen sind nach palästinensischen Angaben bislang etwa 20 Palästinenser getötet worden. Die Zahl der Toten seit Beginn der Offensive vor elf Tagen stieg nach Angaben der Rettungsbehörden auf 258. Ingesamt seien 1980 Menschen bei israelischen Bombardements verletzt worden. mehr...


Unfälle Gegenseitige Schuldzuweisungen nach Boeing-Absturz in der Ostukraine

Moskau (dpa) - Nach dem mutmaßlichen Abschuss einer malaysischen Boeing über der Ostukraine mit 298 Menschen an Bord bleiben die Hintergründe der Tragödie weiterhin ungeklärt. Der ukrainische Präsident Poroschenko sprach von einem «terroristischen Akt». Er warf den prorussischen Separatisten vor, die Boeing mit einer Rakete abgeschossen zu haben. mehr...


Geheimdienste Top-Agent der USA verlässt Deutschland - Affäre schwelt weiter

Berlin (dpa) - Für die Bundesregierung ist die Spionageaffäre auch nach der Ausreise des obersten Top-Agenten der USA in Deutschland noch nicht ausgestanden. Der Chef des Bundeskanzleramtes, Peter Altmaier, sagte in der ZDF-Sendung «Maybrit Illner»: «Ich gebe keine Entwarnung.» Man gehe weiter den Medienberichten über mögliche Spione in Bundesministerien nach. mehr...


Unfälle Luftraum über der Ostukraine gesperrt

Brüssel (dpa) - Nach dem mutmaßlichen Abschuss einer Boeing der Fluggesellschaft Malaysia Airlines ist der Luftraum über der Ostukraine gesperrt worden. Das hätten die ukrainischen Behörden kurz nach dem Absturz nahe Donezk beschlossen, teilte die europäische Organisation für die Luftverkehrskontrolle, Eurocontrol, in Brüssel mit. Die Maßnahme gelte vorerst unbefristet. mehr...


Konflikte Steinmeier fordert internationale Untersuchung

Mexiko-Stadt (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat nach dem mutmaßlichen Abschuss eines Passagierflugzeugs über dem Osten der Ukraine eine unabhängige internationale Untersuchung verlangt. Bei einem Besuch in Mexiko-Stadt äußerte sich Steinmeier bestürzt über den Tod von mindestens 298 Besatzungsmitgliedern und Passagieren. mehr...


Unfälle Aufständische sichern Experten freien Zugang zum Wrack zu

Wien (dpa) – In der Ostukraine haben prorussische Separatisten Einsatzkräften und Ermittlern freien Zugang zum Wrack der mutmaßlich abgeschossenen Boeing zugesichert. Das teilte die OSZE in Wien mit. Ukrainischen und internationalen Einsatzkräften sei garantiert worden, dass sie sich gefahrlos am Absturzort bewegen könnten, um unter anderem die Leichen zu bergen. mehr...


Konflikte UN fordert von Hamas und Israel Schutz von Zivilisten

New York (dpa) - Nach der Eskalation des Nahostkonflikts fordert UN-Generalsekretär Ban Ki Moon von beiden Seiten den Schutz von Zivilisten. Die Hamas müsse sofort den Beschuss Israels stoppen, sagte Ban in New York. Israel wiederum habe dafür zu sorgen, dass bei der Offensive keine Zivilisten zu Schaden kommen. mehr...


Unfälle Viele Aids-Aktivisten an Bord der bei Donezk abgestürzten Boeing

Berlin (dpa) - An Bord der über der Ostukraine mutmaßlich abgeschossenen Boeing sind zahlreiche Aids-Aktivisten gewesen. Sie waren auf dem Weg zum Welt-Aids-Kongress im australischen Melbourne, teilte die International Aids Society mit. Es sei davon auszugehen, dass von den 283 Passagieren an Bord von MH 017 insgesamt 108 Delegierte und deren Familienangehörige gewesen seien. mehr...


Konflikte Raketenbeschuss Israels geht weiter

Tel Aviv (dpa) - Auch nach Beginn der israelischen Bodenoffensive gegen Ziele im Gazastreifen geht der Beschuss Israels mit palästinensischen Raketen weiter. Nach israelischen Medienangaben stoppten nach dem Eindringen israelischer Truppen die Raketenangriffe zunächst für drei Stunden. Danach wurde wieder gefeuert. mehr...


Geheimdienste Oberster US-Geheimdienstler hat Deutschland verlassen

Berlin (dpa) - Der oberste US-Geheimdienstler in Deutschland ist der Aufforderung der Bundesregierung zur Ausreise gefolgt - er verließ das Land. Entsprechende Informationen der «Süddeutschen Zeitung» wurden der dpa bestätigt. Der Top-Spion war vor einer Woche zur Ausreise aufgefordert worden. mehr...


Konflikte Islamischer Staat erobert in Syrien Gasfeld

Homs (dpa) - Nach blutigen Kämpfen mit mehr als 100 Toten hat die Terrorgruppe Islamischer Staat in Syrien ein weiteres Gasfeld erobert. Bei den Gefechten mit regierungstreuen Sicherheitskräften und Soldaten um das Gasfeld Schaar östlich der Stadt Homs seien mindestens 90 Anhänger des Regimes von Präsident Baschar al-Assad getötet worden, berichtete oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. mehr...


70726 - 70750 von 70902 Beiträgen