International
China schließt strategische Verträge mit Argentinien ab

Buenos Aires (dpa) - Die Staatschefs von China und Argentinien haben das strategische Bündnis beider Länder bekräftigt. Xi Jinping und Cristina Fernández de Kirchner unterzeichneten in Buenos Aires 19 Abkommen zum Ausbau der bilateralen Beziehungen. Unter anderem vereinbarten die Präsidenten einen Reservenaustausch der Zentralbanken über 11 Milliarden Dollar. Auch wurden Verträge im Energie- und Transportbereich abgeschlossen. Xi hatte diese Woche am Gipfel der Brics-Gruppe in Brasilien teilgenommen.

Samstag, 19.07.2014, 04:01 Uhr aktualisiert: 19.07.2014, 04:06 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2623794?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Legal vielleicht, legitim nicht
Unternehmer Clemens Tönnies. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker