Konflikte
Bisher 251 Opfer geborgen - Separatisten behindern weiter die Arbeit

Kiew (dpa) - Am Absturzort des malaysischen Passagierflugzeugs in der Ostukraine sind bisher 251 der vermutlich 298 Opfer geborgen worden. Die sterblichen Überreste liegen in Kühlwaggons. Prorussische Separatisten sollen Arbeiten am Unglücksort weiter behindern. Die Separatisten bekräftigten, den Flugdatenschreiber und den Stimmenrekorder im Besitz zu haben. Gleichzeitig liefern sie sich mit der Armee Gefechte. In Donezk stand Rauch über dem Bahnhof. Auch um den stillgelegten internationalen Flughafen kam es zu Schusswechseln.

Montag, 21.07.2014, 10:48 Uhr aktualisiert: 21.07.2014, 10:54 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2627383?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Ärger um Abstandsregel und Maskenpflicht
Wie auf diesem Foto zu sehen ist, sind die Abstandsregeln nicht eingehalten worden. Auch einen Mund-Nasen-Schutz haben die meisten Schüler nicht getragen. Foto:
Nachrichten-Ticker