Konflikte
Erste Todesopfer von Flug MH17 in die Niederlande gebracht

Eindhoven (dpa) - Ein Land in Trauer hat die ersten in die Heimat gebrachten Todesopfer des Flugzeugabsturzes in der Ostukraine empfangen. Das niederländische Königspaar, Regierungschef Mark Rutte und zahlreiche Angehörige warteten auf dem Flughafen Eindhoven, als am Nachmittag ein Transportflugzeug die ersten Särge mit den sterblichen Überresten brachte. In einer langen Kolonne fuhren die 40 Leichenwagen mit einer Polizeieskorte zur Kaserne in Hilversum unweit von Amsterdam. Tausende Niederländer standen an den Straßen. In der Kaserne sollen die Opfer identifiziert werden.

Mittwoch, 23.07.2014, 21:56 Uhr aktualisiert: 23.07.2014, 22:03 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2632909?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Ärger um Abstandsregel und Maskenpflicht
Wie auf diesem Foto zu sehen ist, sind die Abstandsregeln nicht eingehalten worden. Auch einen Mund-Nasen-Schutz haben die meisten Schüler nicht getragen. Foto:
Nachrichten-Ticker