Konflikte
Niederlande wollen UN-Schutz für MH17-Untersuchung

Den Haag (dpa) - Die Niederlande wollen sich für eine internationale Polizeitruppe an der Absturzstelle des Fluges MH17 in der Ostukraine einsetzen, um die internationalen Ermittler zu schützen. Es ginge nun um Klarheit über die Ursache und die Verfolgung und Bestrafung der Täter. Außenminister Frans Timmermans traf mit seiner australischen Kollegin Julie Bishop in Kiew ein, um das weitere internationale Vorgehen zu beraten. Die Niederlande und Australien bereiten nach Medienberichten eine entsprechende UN-Resolution vor, um den Einsatz einer bewaffneten Einheit in dem Katastrophengebiet zu ermöglichen.

Donnerstag, 24.07.2014, 11:17 Uhr aktualisiert: 24.07.2014, 11:27 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2633507?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker