Familie
SPD und Grüne kritisieren Betreuungsgeld - CSU widerspricht

Berlin (dpa) - Das vor einem Jahr eingeführte Betreuungsgeld für Kleinkinder schafft nach Meinung mehrerer Landespolitiker von SPD und Grünen falsche Anreize. Studien zeigten, dass das Betreuungsgeld besonders attraktiv zu sein scheine für Familien, die eine gewisse Bildungsferne und einen Migrationshintergrund hätten, sagt Hamburgs Sozialsenator Scheele. Ähnliche Kritik äußerten die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen in Nordrhein-Westfalen. Bayerns Staatskanzleiministerin Christine Haderthauer (CSU) dagegen wies die Kritik an der Leistung vehement zurück.

Samstag, 26.07.2014, 18:11 Uhr aktualisiert: 26.07.2014, 18:16 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2637108?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Tönnies übernimmt 6000 Werkvertragsarbeiter
Mitarbeiter in der Zerlegung des Tönnies-Stammwerks in Rheda-Wiedenbrück. Foto:
Nachrichten-Ticker