Prozesse
Prozess um Feuerattacke: Bewährungsstrafe verlangt

Berlin (dpa) - Im Prozess um eine Feuerattacke gegen einen schlafenden Obdachlosen in Berlin hat der Verteidiger des 21 Jahre alten Hauptverdächtigen eine Bewährungsstrafe gefordert. Es kämen maximal zwei Jahre Haft auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung infrage, sagte Alexander Wendt. Die Staatsanwaltschaft hatte wegen versuchten Mordes eine Gefängnisstrafe von vier Jahren gefordert. Angeklagt sind sechs junge Flüchtlinge aus Syrien und Libyen. Sie sollen versucht haben, einen Obdachlosen auf einer Bank im Kreuzberger U-Bahnhof Schönleinstraße anzuzünden.

Dienstag, 13.06.2017, 11:19 Uhr aktualisiert: 13.06.2017, 11:24 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4925459?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Spieglein, wer ist der billigste im Land?
Der Screenshot von Youtube zeigt eine Szene aus der Social-Media-Version des Lidl-Werbespots mit der „bösen“ Königin. Foto:
Nachrichten-Ticker