Terrorismus
Katalanischer Innenminister rechnet mit weiteren Todesopfern

Barcelona (dpa) - Nach dem Terroranschlag von Barcelona könnte die Zahl der Todesopfer nach Worten des Innenministers der katalanischen Regionalregierung weiter steigen. Bislang seien 13 Menschen an den Folgen des Anschlages gestorben, sagte Joaquim Forn in Barcelona. Mehr als 100 weitere Menschen seien verletzt worden. Zwei Männer seien festgenommen worden, ein Verdächtiger sei tot. Ein Lieferwagen war auf Barcelonas berühmter Flaniermeile Las Ramblas mit hohem Tempo in eine Menschenmenge gerast. Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamierte den Anschlag laut ihrem Sprachrohr Amak für sich.

Donnerstag, 17.08.2017, 23:11 Uhr aktualisiert: 17.08.2017, 23:16 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5084882?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Pädophile: Therapie dauert im Schnitt 20 Jahre
Tatort Campingplatz: In diesem Wohnwagen im lippischen Lügde wurden viele Kinder missbraucht. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker