Konflikte
Trump: USA nicht weiter «Weltpolizist»

Bagdad (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat bei seinem überraschenden Truppenbesuch im Irak den angekündigten und international umstrittenen Abzug aller amerikanischen Soldaten aus Syrien verteidigt. «Die Vereinigten Staaten können nicht weiter der Weltpolizist sein», begründete Trump den Schritt nach Angaben von mitreisenden Journalisten bei dem Truppenbesuch auf einer Militärbasis westlich von Bagdad. «Wir möchten nicht mehr von Ländern ausgenutzt werden, die uns und unser unglaubliches Militär nutzen, um sich zu schützen. Sie zahlen nicht dafür!», betonte der Präsident.

Mittwoch, 26.12.2018, 22:46 Uhr aktualisiert: 26.12.2018, 22:48 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6280808?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker