Finanzen
Länder fühlen sich gewappnet für Schuldenbremse

Berlin (dpa) - Ein Jahr vor Inkrafttreten der Schuldenbremse fühlen sich die Bundesländer gut gewappnet. Mit Ausnahme Bremens und Schleswig-Holsteins haben alle Länder in ihren Haushalten bereits für 2019 keine neuen Verbindlichkeiten mehr eingeplant, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Etliche Länder schaffen das bereits seit einem oder mehr Jahren, das Saarland, Hamburg und Rheinland-Pfalz wollen 2019 erstmals eine «Schwarze Null» im Etat erreichen. Bremen plant das für 2020.

Donnerstag, 27.12.2018, 07:54 Uhr aktualisiert: 27.12.2018, 07:58 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6281030?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker