So., 17.03.2019

Terrorismus «Manifest» auch an Premierministerin geschickt

Von dpa

Christchurch (dpa) - Der mutmaßliche Attentäter von Christchurch hat sein rechtsextremes «Manifest» kurz vor den Anschlägen auch an Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern geschickt. Die Regierungschefin bestätigte in Wellington, dass eine Mail des Mannes neun Minuten vor Beginn der Angriffe an eine ihrer E-Mail-Adressen gegangen sei. Darin seien aber keine Tatorte oder ähnliche Hinweise genannt worden. Ardern kündigte an, dass die ersten Leichen von insgesamt 50 Todesopfern noch heute an die Familien übergeben würden, so dass mit den Beerdigungen begonnen werden könne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6475737?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F