Fußball
Thomas Helmer: DFB gibt «kein gutes Bild ab»

Berlin (dpa) - Der frühere Fußball-Nationalspieler Thomas Helmer hat die Außendarstellung des DFB kritisiert. «Ich finde, dass DFB und Nationalelf zuletzt nicht gut kommuniziert haben. Nicht nur jetzt, auch letztes Jahr schon. Der Verband gibt derzeit kein gutes Bild ab», sagte der 53-Jährige der «Augsburger Allgemeinen». Dies erschwere die Suche nach einem Nachfolger des zurückgetretenen DFB-Präsidenten Reinhard Grindel. Wenn man sieht, dass alle Präsidenten zuletzt vorzeitig gehen mussten – das ist keine Werbung», sagte Helmer.

Samstag, 06.04.2019, 08:01 Uhr aktualisiert: 06.04.2019, 08:04 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6522470?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot
Thomas Oppermann zog 2005 in den Bundestag ein. Von 2013 bis 2017 war der Jurist Vorsitzender der SPD-Fraktion.
Nachrichten-Ticker