Notfälle
Mehrere Badetote am Pfingstwochenende

Berlin (dpa) - Am Pfingstwochenende ist es zu tödlichen Badeunfällen gekommen. Mehrere Menschen starben. In Hamburg ertranken ein 49- und ein 54-Jähriger nach dem Grillfest eines Wassersportvereins. In Bayern stieg ein 34-Jähriger wegen einer Wette in einen Teich bei Chieming und ertrank. In Augsburg kam ein Kanufahrer in einer Wildwasseranlage ums Leben. In Sachsen starb ein 24-Jähriger, als er von einer Hängebrücke in den Fluss Mulde sprang. Vorerst nicht gefunden wurde ein 18 Jahre alter Austauschschüler aus Taiwan. Er war in Minden in der Weser schwimmengegangen und dabei wohl abgetrieben.

Dienstag, 11.06.2019, 08:51 Uhr aktualisiert: 11.06.2019, 08:58 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6681210?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Ärger um Abstandsregel und Maskenpflicht
Wie auf diesem Foto zu sehen ist, sind die Abstandsregeln nicht eingehalten worden. Auch einen Mund-Nasen-Schutz haben die meisten Schüler nicht getragen. Foto:
Nachrichten-Ticker