Kirche
Papst warnt vor Ausgrenzung und Egoismus

Antananarivo (dpa) - Bei einer Messe mit rund einer Million Gläubigen in Madagaskar hat Papst Franziskus vor sozialer Ausgrenzung gewarnt - und der Instrumentalisierung von Religionen und Volkszugehörigkeiten für egoistische Zwecke. Wer Gottes Namen oder Religion missbrauche, «um Akte der Gewalt, der Spaltung und sogar des Mordens, der Verbannung, des Terrorismus und der Ausgrenzung» zu rechtfertigen, handele nicht in christlichem Sinne, sagte Franziskus. Der Papst warb für eine Kultur des Miteinanders.

Sonntag, 08.09.2019, 11:25 Uhr aktualisiert: 08.09.2019, 11:28 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6908407?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Ärger um Abstandsregel und Maskenpflicht
Wie auf diesem Foto zu sehen ist, sind die Abstandsregeln nicht eingehalten worden. Auch einen Mund-Nasen-Schutz haben die meisten Schüler nicht getragen. Foto:
Nachrichten-Ticker