Mi., 15.01.2020

Verkehr Unfall Südtirol: Schwerverletzte sollen ausgeflogen werden

Von dpa

Bozen (dpa) - Die Krankenhäuser in Südtirol bereiten den Heimattransport der beiden besonders schwer verletzten deutschen Opfer des Autounfalls vor rund zehn Tagen vor. Den Zeitpunkt und die Orte, in die sie zur weiteren Behandlung ausgeflogen werden sollen, wurden nicht genannt. Ein 27 Jahre alter Südtiroler war vor anderthalb Wochen in Luttach betrunken in eine Gruppe junger Deutscher gerast. Sie kamen aus einer Disco zurück. Sieben Menschen starben durch den Unfall. Zehn weitere wurden verletzt. Die meisten Toten kamen aus Nordrhein-Westfalen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7196022?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F