Kirche
Nach Missbrauchsstudie: Ermittlungen fast alle eingestellt

München (dpa) - Knapp anderthalb Jahre nach der Veröffentlichung der großen Missbrauchsstudie der katholischen Kirche haben die bayrischen Behörden in keinem einzigen Fall Anklage erhoben. Fast alle Ermittlungen gegen verdächtige Kirchenleute wurden eingestellt, ergab eine dpa-Umfrage. Die Gründe waren in der Regel Verjährung oder die Tatsache, dass es nicht für einen hinreichenden Tatverdacht reichte. 124 von 312 namentlich bekannten Beschuldigten waren tot. Vier Ermittlungen laufen in Bayern derzeit noch, einige Fälle wurden an Staatsanwaltschaften außerhalb Bayerns weitergeleitet.

Sonntag, 19.01.2020, 06:01 Uhr aktualisiert: 19.01.2020, 06:04 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7202207?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker