Landtag
Ramelow gegen sofortige Neuwahl in Thüringen

Erfurt (dpa) - Nach dem politischen Eklat in Thüringen plädiert der frühere Regierungschef Bodo Ramelow für eine neue Ministerpräsidentenwahl - bei der er selbst wieder ans Ruder kommen will. Eine Neuwahl des Landtags lehnt er dagegen zum jetzigen Zeitpunkt ab, wie er MDR-Interview deutlich machte. Ramelow begründete das damit, dass der mit Unterstützung von AfD und CDU gewählte FDP-Ministerpräsident Thomas Kemmerich keine Minister hat. Eine Neuwahl bedeutete, dass es mindestens 70 Tage eine «regierungslose Zeit» gebe.

Freitag, 07.02.2020, 23:58 Uhr aktualisiert: 08.02.2020, 05:02 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7246299?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Das Ende einer Serie
Paderborn im Vorwärtsgang: Hier wird Svante Ingelsson vom KSCer Marco Thiede gestoppt.
Nachrichten-Ticker