Konflikte
UN: 31 Zivilisten bei Angriffen im Jemen getötet

Sanaa (dpa) - Nach dem Absturz eines Kampfjets der von Saudi-Arabien angeführten internationalen Koalition im Bürgerkriegsland Jemen sind nach UN-Angaben bei Angriffen Zivilisten getötet worden. Vorläufige Berichte deuteten darauf hin, dass 31 Zivilisten in der Provinz Al-Dschauf durch Angriffe getötet worden seien, teilte das Büro der UN-Koordinatorin für humanitäre Hilfe im Jemen, Lise Grande, mit. Wer für die Angriffe verantwortlich ist, blieb in der Stellungnahme offen - dort wurde auch nicht klar gesagt, ob es sich um Luftangriffe handelte.

Samstag, 15.02.2020, 23:36 Uhr aktualisiert: 15.02.2020, 23:38 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7262912?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt: Die ersten machen den Abflug
In guten Zeiten wurden weit mehr als eine Million Passagiere pro Jahr abgefertigt, im Juni flogen hier nur noch 146 Reisende los.
Nachrichten-Ticker