Leichtathletik
Coronavirus: Absage für 38 000 Läufer des Tokio-Marathons

Tokio (dpa) - Wegen der Gefahren durch das neuartige Coronavirus dürfen nur rund 200 Elite-Athleten am traditionellen Tokio-Marathon teilnehmen. Ursprünglich waren 38 000 Läufer für den Wettkampf im Vorfeld der Olympischen Spiele im Sommer in der japanischen Hauptstadt erwartet worden. Doch aus Sorge um das in China ausgebrochene Sars-CoV-2 genannte Virus dürfen Amateure nicht länger teilnehmen, wie die Organisatoren bekanntgaben. Man entschuldige sich bei den Betroffenen, «aber diese Restriktionen sind nötig», sagte Tokios Gouverneurin Yuriko Koike.

Montag, 17.02.2020, 12:50 Uhr aktualisiert: 17.02.2020, 12:52 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7267727?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Ärger um Abstandsregel und Maskenpflicht
Wie auf diesem Foto zu sehen ist, sind die Abstandsregeln nicht eingehalten worden. Auch einen Mund-Nasen-Schutz haben die meisten Schüler nicht getragen. Foto:
Nachrichten-Ticker