Konflikte
Röttgen fordert «maximalen Druck» gegen russische Angriffe

Berlin (dpa) - Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat mit Blick auf russische Luftangriffe im Norden Syriens das «Wegschauen des Westens» kritisiert. Diese Zurückhaltung sei «eine Schande» und «gegen unsere eigenen Sicherheitsinteressen», sagte Röttgen, der auch Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages ist, der «Bild»-Zeitung. «Wenn die Verbrechen weitergehen, muss es Sanktionen gegen Russland geben», so Röttgen.

Dienstag, 18.02.2020, 02:59 Uhr aktualisiert: 18.02.2020, 05:01 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7269814?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker