Umfrage Viele ältere Menschen sehen in Digitalisierung Gefahr

Viele Ältere wollen lieber in einer Welt ohne digitale Technologien leben

Berlin (dpa) - Gut jeder dritte Deutsche betrachtet die Digitalisierung laut einer Umfrage kritisch. Wie eine repräsentative Studie des IT-Verbands Bitkom ergab, sehen 60 Prozent im digitalen Wandel eher eine Chance, mehr als ein Drittel (36 Prozent) sieht darin eher eine Gefahr. mehr...

Vorstandsmitglied Craig Federighi stellt die neue macOS-Version High Sierra vor.

WWDC-Konferenz Apple bringt virtuelle Realität auf Mac-Computer

Nach Facebook, Microsoft und Google lädt auch Apple zu einer Konferenz für Software-Entwickler. Neben den üblichen neuen Betriebssystemen für iPhone und Mac rückt das Thema Virtuelle Realität in den Blickpunkt. mehr...


Über die Gefahren im Netz wissen die Menschen zwar immer mehr - vorsichtiger macht sie das allerdings nicht.

Viren holt man sich oft selbst Faktor Mensch wird zum Einfallstor für Cyber-Kriminelle

Berlin (dpa) - Cyber-Kriminelle haben im vergangenen Jahr ihre Strategie verändert und nehmen noch stärker den Menschen ins Visier. Schwachstellen würden zunehmend beim Benutzer statt in der Software gesucht, ergab eine Analyse der IT-Sicherheitsexperten Proofpoint. mehr...


In Zeiten von Smartphones und Sozialen Netzwerken wird öffentliches Fotografieren und Filmen in Schwimmbädern oft zum Ärgernis.

Persönlichkeitsrecht schützen Smartphones und Kameras aus vielen Schwimmbädern verbannt

Ein Schnappschuss von den Schwimmversuchen der Kinder gehörte früher in jedes Familien-Fotoalbum. Doch in Zeiten von Smartphones und sozialen Netzwerken wird öffentliches Fotografieren und Filmen in Schwimmbädern oft zum Ärgernis. Es gibt bereits zahlreiche Verbote. mehr...


James-Bond-Feeling : Snapchats Kamera-Sonnenbrille erreicht Deutschland

James-Bond-Feeling Snapchats Kamera-Sonnenbrille erreicht Deutschland

In den USA gibt es die Snapchat-Kamerabrille schon seit vergangenem Herbst, jetzt ist Deutschland an der Reihe. Auch hier wird sie statt in Läden aus wandernden Automaten verkauft. mehr...


Rocket-Vorstandschef Oliver Samwer sprach auf der Hauptversammlung in Berlin.

Schwieriger Markt Rocket setzt verstärkt auf Finanzdienstleister

Zum Imperium von Rocket Internet gehörten bislang vor allem Marktplätze und Lieferdienste für Mode, Möbel und Essen. Nun will sich der Firmenaufbauhelfer auch auf Fintechs stürzen. mehr...


Der Spotify-Dienst kommt nach eigenen Angaben auf 50 Millionen zahlende Abo-Kunden und mehr als 100 Millionen Nutzer insgesamt.

Marktführer im Musik-Streaming Spotify-Mitgründer: Börsengang steht nicht auf der Agenda

Der Musikstreaming-Marktführer Spotify gilt schon lange als ein heißer Börsenkandidat. Jetzt wiegelt einer der Gründer ab: «Wir brauchen kein Geld.» Die Firma relativiert aber seine Worte. mehr...


Bäckerin mit skurriler Idee : «Troll Cakes»: Bittersüße Rache für Mobbing-Opfer

Bäckerin mit skurriler Idee «Troll Cakes»: Bittersüße Rache für Mobbing-Opfer

Fast die Hälfte aller Internetnutzer in den USA sind schon einmal Opfer von Mobbing geworden. Eine Frau in New York geht das Thema mit einer skurrilen Geschäftsidee an: Sie backt Kuchen - beschriftet mit Beleidigungen aus dem Netz. Einer ihrer Empfänger: US-Präsident Trump. mehr...


WWDC 2016 in San Francisco: Als weitere mögliche WWDC-Neuheiten in diesem Jahr gelten aktualisierte Modelle des iPad Pro und ein mit schnelleren Intel-Prozessoren aufgefrischtes MacBook-Pro-Notebook.

Entwicklerkonferenz WWDC Apples Weg in eine Zukunft voller künstlicher Intelligenz

Microsoft Build, Google I/O und nun WWDC: Apple schließt die Serie der Entwicklerkonferenzen der großen IT-Player aus den USA ab. Ähnlich wie bei der Konkurrenz dürfte es um das Thema «künstliche Intelligenz» gehen, auch wenn Apple einen anderen Schwerpunkt setzt. mehr...


Ein selbstfahrendes Auto von Waymo, ein umgebauter Chrysler-Minivan, unterwegs auf einer öffentlichen Straße.

Google-Schwester Waymo arbeitet auch an selbstfahrenden Lastwagen

Die Google-Roboterautos sind schon seit 2009 auf den Straßen, jetzt soll die Technologie auch in Lastwagen kommen. Das Projekt ist aber noch in einer sehr frühen Phase. mehr...


Apple lasse die Lautsprecher bei der Firma Inventec aus Taipeh fertigen, die auch die drahtlosen AirPods-Ohrhörer produziere, hieß es.

Bericht Apple startet Produktion seines vernetzten Lautsprechers

Apple hat bei vernetzten Lautsprechern mit digitalen Assistenten bisher das Feld Amazon und Google überlassen. Doch nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg werden die Konkurrenzgeräte des iPhone-Konzerns bereits produziert. mehr...


Google hatte die Nest Labs Anfang 2014 gekauft.

Google-Schwesterfirma Smarthome-Firma Nest will mit verbesserter Cam IQ punkten

Mountain View (dpa) - Die Smarthome-Firma Nest aus dem Alphabet-Konzern will im dicht gedrängten Markt vernetzter Heim-Sicherheitskameras mit besserer Bildqualität und künstlicher Intelligenz punkten. mehr...


Die Eltern hatten nach dem Tod ihrer Tochter von Facebook Zugang zu den Chat-Nachrichten gefordert.

Urteil Facebook muss Konto toter Tochter nicht für Eltern freigeben

Erfolg für Facebook: Das Berliner Kammergericht hat in zweiter Instanz entschieden, dass die Eltern keinen Zugang zum Benutzerkonto ihrer verstorbenen Tochter bekommen. Der «tief enttäuschten» Mutter bleibt noch der Gang zum Bundesgerichtshof nach Karlsruhe. mehr...


Google-Schwesterfirma Waymo wirft dem früheren Google-Manager Levandowski in einer Klage gegen Uber vor, er habe vor seinem Abgang beim Internet-Konzern tausende vertrauliche Dokumente mitgenommen.

Streit um Laser-Radare Uber feuert umstrittenen Entwickler von Roboterwagen-Technik

Anthony Levandowski war als einer der Väter von Googles Roboterwagen ein Star in dem Zukunftsgeschäft. Jetzt ist er nach Vorwürfen des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen seinen Job bei Uber los. mehr...


Android-Erfinder Andy Rubin.

Konkurrenz für iPhone und Co. Android-Erfinder stellt High-Tech-Smartphone vor

Mehrere Jahre war es still um Andy Rubin, den Erfinder des Smartphone-Systems Android. Jetzt präsentiert er ein Smartphone, das direkt mit den Pixel-Telefonen seines früheren Arbeitgebers Google und Samsungs neuem Flaggschiff Galaxy S8 konkurriert. mehr...


Der mutmaßliche Täter verabschiedete sich bei Twitter. Foto:

Bielefeld Unternehmen erpresst

Zu seinen Opfern sollen die Paketdienste DHL, DPD, Hermes sowie zahlreiche Online-Händler und Softwarefirmen gehören: Das Bielefelder Kommissariat für Computerkriminalität hat einen Informatiker aus Voerde am Niederrhein festgenommen. mehr...


Infineon Experten gehen davon aus, dass sichere Krypto-Algorithmen vor allem bei Regierungen oder in hochsensibler Technik wie vernetzten Autos zum Einsatz kommen werden.

Zukunftsmusik Quantencomputer: Infineon entwickelt sichere Verschlüsselung

Quantencomputer sind bisher eher Theorie - aber wenn sie gebaut sind, dürften sie bislang unknackbare Verschlüsselungs-Techniken aushebeln können. Der Chipkonzern Infineon verkündet nun ein wirksames Gegenmittel. mehr...


Fast alle jungen Internetnutzer sind im Netz schon auf Hass-Kommentare gestoßen.

Studie zu Hass-Kommentaren Hass im Netz erreicht vor allem die Jungen

Dem Hass freien Lauf lassen - keine Seltenheit im Internet. Nur ganz wenige stehen dazu, manche haben Verständnis, die große Mehrheit aber ist entsetzt. mehr...


Die meisten Smartphones laufen mit Bausteinen unterschiedlicher Hersteller auf der technischen Grundlage des britischen Chip-Designers ARM.

Smartphones ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an

Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple arbeitet angeblich an einem eigenen neuen Zusatzprozessor dafür. mehr...


Facebook blockiert laut internen Unterlagen nur in vier Ländern Einträge mit Holocaust-Leugnung. 

Nach «Guardian»-Leak Maas: Interne Facebook-Löschkriterien «völlig willkürlich»

Hamburg (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat vor dem Hintergrund der Enthüllungen von Facebooks internen Anweisungen im Umgang mit Hass- und Gewaltinhalten mehr Transparenz gefordert. mehr...


Viele Medien setzen inzwischen auf soziale Netzwerke wie Facebook.

Erste Medien steigen aus Instant Articles bei Facebook: Was bringt es den Verlegern?

Für manche Medien wie die «New York Times» sind Instant Articles schon wieder Geschichte. Die Verlage in Deutschland experimentieren noch. Klar ist aber, sie passen nicht überall ins Konzept. mehr...


Facebook blockiert laut internen Unterlagen nur in vier Ländern Einträge mit Holocaust-Leugnung. 

«Guardian»-Bericht Facebook sperrt Holocaust-Leugnung nur in einigen Ländern

Den Genozid an den Juden zu leugnen, ist in mehr als zehn Ländern strafbar. Aber nicht in allen Staaten blockiert Facebook entsprechende Inhalte auf seiner Plattform. mehr...


Über die Gefahren im Netz wissen die Menschen in Deutschland zwar immer mehr - doch sie schützen sich immer weniger.

Neuer Sicherheits-Index Deutsche immer sorgloser im Netz - trotz Kenntnis der Gefahr

Cyber-Attacken bedrohen in wachsendem Maße auch jeden einzelnen Internet-Nutzer. Das Wissen darum wächst in Deutschland. Doch es hat nur wenig Folgen: Die Schere zwischen Wissen und praktischem Handeln geht weiter auseinander. mehr...


Noch ist der Bitcoin nicht alltagstauglich.

Digitalwährung Der Bitcoin rollt... am Alltag der Menschen vorbei

Kryptowährungen faszinieren nicht mehr nur Hobbyprogrammierer und experimentierfreudige Privatanleger. Auch in der etablierten Finanzwelt ist digitales Geld ein großes Thema - ein Bitcoin kostet mehr als 2000 Dollar. Doch alltagstauglich ist digitales Geld nur bedingt. mehr...


Eine Uber-Filiale in San Francisco. Das Unternehmen steht wegen seiner Praktiken immer wieder in der Kritik.

900 Dollar pro Fahrer Uber muss Millionen an Fahrer in New York nachzahlen

Uber kommt nicht zur Ruhe. Nach vielen Negativ-Schlagzeilen in den vergangenen Wochen, wird nun auch eine Millionen-Nachzahlung an Fahrer in New York fällig. Die Firma hat sie systematisch unterbezahlt. mehr...


1001 - 1025 von 1414 Beiträgen