Unfairer Wettbewerb? Chefs von Tech-Konzernen wehren sich gegen Vorwürfe

Jeff Bezos (M, oben), Mark Zuckerberg (M, rechts), Sundar Pichai (l, unten), und Tim Cook (2.v.l unten), leisten via Videokonferenz im US-Justizministerium einen Eid.

In einer außergewöhnlichen Anhörung stellten sich die Chefs von vier Tech-Giganten Fragen von US-Abgeordneten zu ihrer Marktmacht. Während von Demokraten Vorwürfe unfairen Wettbewerbs kamen, prangerten Republikaner eine Unterdrückung konservativer Ansichten an. mehr...

Die Türkei erlässt strenge Regeln für soziale Medien und Netzwerke.

Gesetz verabschiedet Türkei baut Kontrolle über soziale Medien aus

Das Internet wird in der Türkei strikt reglementiert. Bislang konnten bestimmte Pflichten umgangen werden. Das soll sich durch ein neues, strengeres Gesetz nun ändern. mehr...


Die Frequenzen eigneten sich besonders dafür, eine sichere «Funknetzinfrastruktur zur Steuerung von Versorgungsnetzen aufzubauen», sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann.

Kritische Infrastrukturen Funkfrequenzen: Netzagentur will Versorger berücksichtigen

Bonn (dpa) - Im Ringen um die künftige Nutzung der Funkfrequenzen im 450-Megahertz-Bereich will die Bundesnetzagentur die Betreiber von Versorgungsnetzen berücksichtigen. Das sieht ein am Mittwoch veröffentlichter Entwurf für die Ausschreibung der Funkfrequenzen vor. mehr...


Die Zahl der Abo-Kunden stieg von April bis Juni von 130 auf 138 Millionen - und lag damit am oberen Ende der eigenen Erwartungen von Spotify.

Wertzuwachs durch Kursanstieg Spotify mit hohem Verlust durch schwedische Steuern

Spotify ist im Musikstreaming-Markt mit Abstand die Nummer eins. Der Erfolg hat aber auch seine Schattenseiten. So stiegen die Anteile der Mitarbeiter nach dem jüngsten Kursanstieg deutlich an Wert - was in massiven Steuernachzahlungen resultiert. mehr...


Der Chip-Hersteller AMD macht Intel Konkurrenz.

Umsatz deutlich gesteigert Intel-Konkurrent AMD mit starkem Quartal

Noch vor einigen Jahren wurde der Chip-Konzern AMD von einigen Branchenbeobachtern fast abgeschrieben. Doch technologische Weichenstellungen und die Auswahl des Produktionspartners brachten den kleineren Intel-Rivalen auf die Gewinnerstraße. mehr...


Messe-Besucher betrachten das Display eines UHD-Monitors bei der CES 2020.

Corona-Gefahr zu groß Technik-Messe CES findet 2021 doch nur online statt

Las Vegas (dpa) - Die Technik-Messe CES in Las Vegas wird im kommenden Jahr entgegen einer ersten Ankündigung der Veranstalter doch nur als Online-Event stattfinden. mehr...


Intel baut sein Topmanagement um.

Neue Chips erst Ende 2022 Top-Manager bei Intel geht nach erneuter Chip-Verzögerung

Die Entwicklung der neuen Chip-Generation läuft nicht rund, die Auslieferung verzögert sich weiter. Nun verlässt Hardware-Chef Renduchintala den Chip-Konzern Intel. mehr...


Der SPD-Politiker Ralf Stegner hat massive Vorwürfe gegen Facebook erhoben.

Massive Vorwürfe Facebook löscht nach Kritik rechten Fake-Account

Duldet Facebook «rechtsextreme Umtriebe» auf seiner Plattform? Der SPD-Politiker Ralf Stegner erhebt schwere Vorwürfe. Die umstrittene Seite ist inzwischen vom Netz. mehr...


Leerrohre für das spätere Verlegen von Glasfaserkabeln für den Breitband-Internetausbau in der Provinz.

Längst nicht flächendeckend Immer noch viel Nachholbedarf bei schnellen Internetzugängen

Es ist ein Dauerthema: der Breitbandausbau in Deutschland. Nach wie vor gibt es vor allem auf dem Land «weiße Flecken» - auch weil es bürokratische Hürden gibt. mehr...


Continental will die Entwicklung von Fahrassistenzsystemen und Roboterwagen-Software beschleunigen.

In Betrieb genommen Continental beschleunigt Entwicklung mit Supercomputer

Beim Autozulieferer Continental arbeitet ein eigener Supercomputer, der zu den 500 leistungsstärksten Maschinen der Welt gehört. Dem Computer-Konzern Nvidia könnte das helfen, einen Platz in künftigen Fahrzeugen zu sichern. mehr...


Der BGH entscheidet erstmals zu zwei Klagen gegen Google zum «Recht auf Vergessenwerden» im Internet auf Basis der europäischen Datenschutz-Grundverordnung.

«Recht auf Vergessenwerden» BGH: Google muss negative Links nicht verbergen

Das Internet vergisst so schnell nichts. Und die Google-Suche holt alte Geschichten immer wieder ans Licht der Öffentlichkeit. Manche Betroffene haben Anspruch auf Löschung - aber längst nicht alle. mehr...


Der Deutschland-Sitz von Telefónica in München.

Druck der Bundesnetzagentur Telefónica: Fehlende LTE-Standorte sind errichtet

Der Mobilfunkbetreiber war zuletzt in die Kritik geraten, weil der Ausbau des schnellen LTE-Netzes stockte. Nun will das Unternehmen fehlende Standorte fristgerecht abgedeckt haben. mehr...


Die Twitter-App auf einem Smartphone.

Protest gegen Rapper #NoSafePlaceForJewHate: Twitter-Boykott gegen Antisemitismus

Ein britischer Musiker äußert sich auf Twitter antisemitisch. Viele Nutzer wollen nun ein Zeichen setzen gegen Judenhass auf der Plattform. mehr...


Pakete in einem Amazon-Verzeilzentrum im sächsischen Lampertswalde.

Online-Handel Amazon: Umsatzanteil der Händler in Krise gestiegen

Von März bis Mai haben Händler, die über Amazon Waren verkaufen, ihren Anteil am Gesamtumsatz der Plattform gesteigert. Man unterstütze diese Unternehmen nun besser, so Amazon. mehr...


Das Google-Logo auf einem Smartphone.

Vorwurf Irreführung der Nutzer Australien: Verbraucherschützer gegen Google vor Gericht

Hat Google ohne Wissen und Einverständnis der Nutzer deren Daten gezielt für Werbung genutzt? Davon ist die Verbraucherschutzbehörde in Australien überzeugt - und zieht vor Gericht. mehr...


SAP hat in Zeiten von Corona einen guten Lauf.

Guter Lauf SAP will US-Tochter an die Börse bringen

Die Corona-Krise hat auch SAP getroffen, aber schon im zweiten Quartal konnte der Software-Riese seinen Gewinn steigern. Jetzt soll ein Baustein der Cloudstrategie an die Börse gebracht werden - und Milliarden in die Kassen spülen. mehr...


Die Corona-Warn-App soll helfen, Infektionsketten nachzuverfolgen und zu unterbrechen.

Probleme auf Android-Geräten Nach Corona-App-Panne: Parteien fordern Aufklärung

Die Corona-Warn-App soll gegen die Ausbreitung des Virus helfen. Doch wegen technischer Probleme könnten zahlreiche Menschen nicht oder spät informiert worden sein. Das Gesundheitsministerium steht in der Kritik. Manche stellen erneut die gesamte App in Frage. mehr...


Als sogenannter Hochrisikoanbieter gilt in der EU vor allem der chinesische Huawei-Konzern.

Vor allem Huawei im Fokus 5G-Bericht fordert weniger Abhängigkeit von Risikoanbietern

Nach dem jüngsten Bericht der EU-Kommission sind alle Mitgliedsstaaten dabei ihre Sicherheitsmaßnahmen für 5G zu verstärken. Doch die Behörde mahnt: «Es müssen dringend Fortschritte gemacht werden». Vor allem im Hinblick auf Hochrisikoanbieter - und damit dürfte in erster Linie Huawei gemeint sein. mehr...


Nutzer eines Android-Geräts müssen der Corona-Warn-App erlauben, ständig im Hintergrund aktiv sein zu dürfen.

Android-Problem So läuft die Corona-Warn-App rund

Damit die Corona-Warn-App zuverlässig Begegnungen aufzeichnen, abgleichen und warnen kann, muss sie ständig im Hintergrund aktiv sein dürfen. Doch dieses Recht hat sie nicht auf jedem Android-Gerät. mehr...


Twitter leidet unter der coronabedingten Anzeigen-Krise.

Corona-Krise Anzeigenschwund bringt Twitter unter Druck

Der Kurznachrichtendienst Twitter wird zwar mehr genutzt, der Umsatz fällt aber deutlich. Grund ist die Corona-Krise - und die Zurückhaltung der Anzeigenkunden. mehr...


Ein deutscher Personalausweis ragt aus einer Geldbörse.

Einbindung auf dem Smartphone Elektronischer Personalausweis soll für Samsung kommen

Der Personalausweis könnte bald für einige Smartphone-Nutzer auch elektronisch verfügbar sein. Samsung startet ein Pilot-Projekt. mehr...


Der Bildschirm eines iPhones zeigt die Messenger-App Slack.

Bei der EU-Kommission Slack reicht Beschwerde gegen Microsoft ein

San Francisco (dpa) - Der Bürokommunikationsdienst Slack wirft Microsoft bei der EU-Kommission unfairen Wettbewerb vor. mehr...


Twitter erklärte, mit QAnon verbundene Inhalte sollen nicht mehr in Trends und Empfehlungen auftauchen und Weblinks beim Hochladen blockiert werden.

Um Schaden abzuwenden Twitter sperrt Verschwörungstheorien-Bewegung QAnon aus

Twitter geht nun entschiedener gegen Verschwörungstheoretiker vor und sperrt auf der Plattform alle Accounts der amerikanischen Bewegung QAnon. mehr...


Eine junge Frau fotografiert mit ihrem Handy im Prinzenbad.

Kindheit vor der Kamera Wenn Kinder als Influencer Geld verdienen

Kinder-Influencer sorgen mitunter für das Einkommen der ganzen Familie. Das Deutsche Kinderhilfswerk sieht in vielen Fällen eine neue Form von Kinderarbeit - und fordert einen besseren Schutz für Minderjährige, die im Netz Geld verdienen. mehr...


26 - 50 von 2848 Beiträgen