Das größte Problem sei das Schweigen über sexuellen Missbrauch
Opferanwältin: Deutschland ist Entwicklungsland beim Kinderschutz

Bonn/Saarbrücken/Lügde (epd). Opferanwältin Claudia Willger fordert angesichts von Missbrauchsfällen wie in Lügde stärkere Strukturen für den Kinderschutz in Deutschland.

Montag, 08.04.2019, 11:53 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 11:56 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa
Symbolbild. Foto: dpa

»Deutschland ist in dieser Hinsicht ein Entwicklungsland«, kritisierte die Saarbrücker Anwältin, die Anhörungsbeauftragte der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs ist, am Sonntagabend in der Bundeskunsthalle in Bonn.

Die Bundeskunsthalle hatte anlässlich ihrer umstrittenen Ausstellung über Michael Jackson zu einer Diskussionsrunde unter dem Thema »Anbetung, Macht, Missbrauch« eingeladen.

40 bekannte Opfer in Lügde

Willger begrüßte die durch die Ausstellung ausgelöste Debatte, auch vor dem Hintergrund des aktuellen Missbrauchsskandals in Lügde. Die Zahl der öffentlich bekannten Opfer war in der Vorwoche weiter angestiegen. Inzwischen seien 40 Opfer festgestellt worden. Dazu kämen zwölf Verdachtsfälle, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul.

Auf dem Campingplatz in Lügde soll der 56-jähriger Dauercamper Andreas V. mit einem Komplizen über Jahre hinweg Kinder missbraucht und dabei gefilmt haben. Die beiden Verdächtigen sowie ein 48-Jähriger aus Stade sitzen in Untersuchungshaft.

Je mächtiger die Menschen, desto wichtiger ist es, dass sie kontrolliert und gestoppt werden.

Claudia Willger

Das größte Problem sei das Schweigen über sexuellen Kindesmissbrauch. Die Opferanwältin rief zu mehr Wachsamkeit auf. »Je mächtiger die Menschen, desto wichtiger ist es, dass sie kontrolliert und gestoppt werden.«

Die Ausstellung »Michael Jackson: On The Wall«, die noch bis zum 14. Juli in Bonn zu sehen ist, hatte angesichts neuer Missbrauchsvorwürfe gegen den 2009 gestorbenen Popstar für Diskussionen gesorgt.

Am Samstag war im deutschen Fernsehen der US-Dokumentarfilm »Leaving Neverland« ausgestrahlt worden, in dem zwei Männer den Musiker beschuldigen, sie als Kind jahrelang sexuell missbraucht zu haben. Der Bundeskunsthalle war dafür kritisiert worden, Jackson durch die Ausstellung zu würdigen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6528078?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198335%2F
Arminia stoppt die Talfahrt
Jubelnde Arminen: Die Torschützen Prietl und Doan freuen sich.
Nachrichten-Ticker