Do., 13.06.2019

Anti-CDU-Video: »Es tut mir leid für die Guten in der Partei« Rezo bei Böhmermann

Youtuber Rezo in Jan Böhmermanns Sendung »Neo Magazin Royale« – mit rosafarbenem Kapuzenpulli und modisch eingerissener Hose.

Youtuber Rezo in Jan Böhmermanns Sendung »Neo Magazin Royale« – mit rosafarbenem Kapuzenpulli und modisch eingerissener Hose. Foto: Julia Hütner/ZDF/dpa

Köln (WB/tho). Youtuber Rezo ist in der am Donnerstag ausgestrahlten Folge der ZDF-Sendung »Neo Magazin Royale« aufgetreten.

Sein Besuch bei Entertainer Jan Böhmermann war der erste Fernsehauftritt des 26-jährigen Aacheners, der Mitte Mai mit dem inzwischen gut 14 Millionen Mal geklickten Video »Die Zerstörung der CDU« für Aufregung gesorgt hatte. Dem Video wird eine Beeinflussung des Europawahlkampfs zugeschrieben.

Aufregung auf die Schippe genommen

Schon im Trailer für die zunächst in der Mediathek veröffentlichte Sendung nehmen Böhmermann und Rezo die Aufregung um das Video auf die Schippe. Als Böhmermann versehentlich mit dem Kugelschreiber an Rezos rosafarbenen Hoodie kommt, sagt er: »Oh, ich hab dich angemalt.« – »Ist nicht schlimm!« – »Kaufst du dir einfach einen neuen.« – »Die Grünen bezahlen mir den.« Gemeinhin war Rezos Videokritik an der Klimapolitik von CDU, CSU und SPD auch als Mobilisierung für mögliche Grünenwähler verstanden worden.

Laut Rezo weder für Video bezahlt, noch von den Grünen beauftragt

Während seines etwa viertelstündigen Auftritts in der eigentlichen Sendung, der aus einem konventionellen, unspektakulären Gespräch besteht, sagt Rezo, er sei weder von einem Unternehmen für das Video bezahlt worden, noch habe er im Auftrag der Grünen gehandelt. Er habe auch »keinen großen Grund« gehabt, sondern »einfach Bock«, sich mit ein paar Themen auseinanderzusetzen.

Von Politikern klarere Sprache gefordert

»Es ist krass, dass manche Leute sich das nicht vorstellen können, dass einfach jemand aus freien Stücken etwas macht, ohne Geld zu bekommen.« Er sei davon ausgegangen, dass das Video auf weniger Aufrufe kommen werde als seine Videos sonst – vielleicht 200.000, 300.000.

Böhmermann fragt, ob Rezo angesichts der Wirkung Mitleid empfunden habe mit der CDU? »Es tut mir leid für die Guten in der Partei.«

Zudem verlangt Rezo in der Sendung, dass Politiker »menschlicher und klarer werden in der Sprache«. Selber politisch aktiv zu werden, sei ihm aber »zu stressig«.

Er habe mehrere Gesprächsangebote von Parteien bekommen, aber: »Ich hab halt keinen Bock, nach Berlin zu fahren, nur um mich mit ein paar Leuten zu unterhalten. Wenn die halt mal in Aachen sind, dann treffe ich mich gern mit denen.«

Böhmermann-Pointe mit Amthor-Zitat

Den vielleicht größten Lacher gab es gleich zu Beginn, als Böhmermann sagt, die Anmoderation habe er sich lange überlegt: »Ey, Rezo, du alter Zerstörer!« (ein Zitat des Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor, der bei »Markus Lanz« erzählt hatte, dies sei der Einstiegssatz seiner bislang nicht veröffentlichten Video-Antwort auf »Die Zerstörung der CDU« gewesen).

Es war die letzte »Neo Magazin Royale«-Sendung vor der Sommerpause, die bis Ende August dauern soll.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6688451?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198335%2F